Read Der rote Elvis: Dean Reed oder Das kuriose Leben eines US-Rockstars in der DDR by Stefan Ernsting Online

Title : Der rote Elvis: Dean Reed oder Das kuriose Leben eines US-Rockstars in der DDR
Author :
Rating :
ISBN : 3378010738
ISBN13 : 978-3378010734
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Kiepenheuer, G Auflage 1 2004
Number of Pages : 582 Pages
File Size : 589 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der rote Elvis: Dean Reed oder Das kuriose Leben eines US-Rockstars in der DDR Reviews

  • Gerick
    2019-01-10 14:44

    Als der "Rote Elvis" von uns gegangen ist, war ich gerade 4 Jahre jung, trotzdem habe ich mir jetzt nach mehr als dreißig Jahren nach seinem Tod dieses Buch bestellt, den die Geschichte von Dean Reed ist mehr als interessant.Ich habe kein neues Buch, sondern ein bereit benutzes Buch bestellt, was absolut ausreichend für mich war.Das Buch wurde schnell geliefert und befindet sich tatsächlich in einem akzeptablen Zustand.Der Inhalt des Buches beschäftigt sich natürlich, wie schon der Name sagt, mit dem Sänger und Schauspieler Dean Reed. Nichts desto trotz, gibt es im Buch sehr viele Infos zur Entstehung und Entwicklung von R'nB, Jazz und anderen Musikrichtungen, dass man beim lesen zum Teil fast vergisst, worum es in dem Buch eigentlich geht. Viel Zeit verbringt man beim lesen auch mit Personen, die Dean Reed gekannt haben oder er kannte, sowie zum Teil Details über Filme von denen man nie etwas gehört hat.Etwas störend finde ich, die Chronologie, die oft zwischen den Siebzigern und Achtzigern hin und her geht.Interessant sind Tatsachen, dass Dean Reed als amerikanischer Staatsbürger, obwohl er in der DDR lebte, volle Reisefreiheit genossen hat, und sogar ins Kino, Bank usw. nach West-Berlin fahren konnte, nach Lust und Laune. Auch interessant sind manche Zitate, wo er die Mauer verteidigt hatte und Reagan zum Teil mit Stalin verglichen hat. Im Buch wurden auch Details wie zB. seine Autos - Wartburg und später Lada beschrieben.Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich den Kauf des Buches nicht bereue. Das Buch befasst sich mit vielen musikalischen, filmischen und politischen Dingen, Chartplatzierungen und privaten Sachen von Reed. Ich muss aber auch sagen, dass es oft Dinge sind eher geschichtlich mit Deen zu tun hatten, aber nicht direkt mit seiner Person.

  • Sabine Zimmermann
    2019-01-02 15:09

    Ich war in Jugendtagen großer Fan von Dean Reed.Seine Lebensgeschichte kannte ich so nicht und war erstaunt,welche Fähigkeiten dieser Mensch vorallem in Bezug auf ..ich sage mal ganz einfach..Frieden stiften hatte Dieses Angagement ist einfach nur bewundernswert..Schade nur,daß er nicht mehr kämpfen wollte

  • Dusty Ramone
    2018-12-31 12:00

    Ich muss zugeben, dass ich als musikinteressierter Wessi noch nie etwas von der Existenz dieses Mannes gehört habe.Wie auch immer: So eine interessante Biographie hab' ich selten gelesen. Man kann ja von seiner Musik und von seinen Filmen halten was man will, und Langeweile scheint der Herr Reed zeitlebens nie gehabt zu haben. Trotz seiner riesigen Erfolge in Südamerika und im damaligen Ost-Block schwingt eine gewisse Tragik mit, zum einen bezüglich seiner Erfolglosigkeit "im Westen" doch in erster Linie wegen seinem teilweise naiven und verzweifelten Kampf gegen sämtliche Ungerechtigkeiten, die es auf der Welt gibt, und ich finde dieses Buch bringt diese Stimmung voll auf den Punkt.

  • Benoit DEBBAUT
    2018-12-24 06:56

    Das Buch erzählt eine sehr interessante biographie eines engagierten Weltbürgers, und dazu gibt auch viel Details über unbekannte oder getarnte Teile der Geschichte.

  • K. Peters
    2019-01-18 07:54

    Ich habe mir unter diesem Buch was besseres vorgestellt.Nachdem ich Dean Reed noch aus der Zeit seiner musikalischen Reise in der DDR kannte, versprach ich mir von diesem Buch einfach eine Aufklärung über sein Leben.Okay, ich bekam es, aber doch nicht so wie ich es mir gedacht habe.Es wird einfach zuviel von seinem politischen Leben in Amerika und wenigen über seine schauspieler- und musikalischen Ambitionen geschrieben.Ich glaube in diesem Mann steckte viel mehr als es hier zum Ausdruck kam.In meinen Augen sollte der Autor über eine Neuauflage mit Überarbeitung nachdenken.

  • Stefan Wogawa
    2018-12-26 06:54

    Keine Frage: Dean Read ist eine interessante Person der Musik- und Filmgeschichte. In den USA geboren, macht er dort erste Schritte im harten Musikgeschäft, wird dann ein Rockstar in Südamerika und Held einiger Italowestern. Read will sich engagieren, für Frieden in der Welt, gegen Armut und Unterdrückung, geht schließlich in den Osten, tritt in der Sowjetunion auf und lebt in der DDR. Es bleibt nicht aus, dass er von den Herrschenden instrumentalisiert wird, sein Idealismus, der mitunter irreal wirkt, wird auch vom Publikum differenziert betrachtet, schließlich scheitert er persönlich und beruflich - mit einem Selbstmord beendet er sein Leben.Es wurde Zeit für eine Biographie, die dieses rasante, vielschichtige Leben darstellt. Ernsting ist das nur bedingt gelungen. Er rekonstruiert zwar die Abläufe, doch schon der unangenehm effektheischende, vermeintlich werbewirksame Titel spricht Bände. Der schrille Stil stößt eher ab. Was zudem massiv stört, sind die vorurteilsgeladenen Belehrungsversuche, die Ernsting seinen Lesern immer wieder zumutet. Traut er denen nicht zu, selbst zu denken? Hier wäre eine sachlichere, weniger dem Zeitgeist verpflichtete Darstellung angemessener und seriöser gewesen.