Read Männerschlussverkauf: Roman by Natascha Sagorski Online

mnnerschlussverkauf-roman

M nner sind wie Schuhe Viele sehen gut aus, passen aber trotzdem nicht Flitterwochen und s e Cocktails am Strand, und sie lebten gl cklich bis in alle Ewigkeit Das ist Annas Zukunft Bis sie ihren Ex Fast Ehemann mit einer anderen erwischt Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan f r sie Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in M nchen und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen Alles perfekt, w rde Anna nur nicht in ihren zu gro en Jimmy Choo Highheels von einem Fettn pfchen ins andere stolpern und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom....

Title : Männerschlussverkauf: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3442379903
ISBN13 : 978-3442379903
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Blanvalet Taschenbuch Verlag 18 Februar 2013
Number of Pages : 352 Seiten
File Size : 888 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Männerschlussverkauf: Roman Reviews

  • Marly
    2019-03-08 23:24

    Mittelmäßiger Roman. Ich bin etwas enttäuscht, da ich die Handlung für meinen Geschmack zu übertrieben ist. Neues Leben, neuer Job und alles läuft .... schade ....

  • AnjaLph
    2019-02-26 23:13

    Nach allen bereits gelesenen Büchern von Natascha Sagorski habe ich mir natürlich gleich den ersten Roman zugelegt, welchen ich direkt ab der ersten Seite nicht mehr aus den Händen legen wollte. Man ist direkt mitten im Geschehen, dieses Buch ist lustig und supertoll geschrieben, es ist einfach nur genial!! Natascha schreibt bereits an ihrem zweiten Roman auf den ich mich schon jetzt freue und den ich mir sofort zulegen werde, sobald er raus ist.Ich lese die Bücher von Natascha Sagorski sehr sehr gerne und liebe ihren Schreibstil!! Sehr zu empfehlen.

  • Chrisu
    2019-03-13 01:07

    Ich hab dieses Buch von meiner Nachbarin bekommen und dachte mir - ob das wirklich was ist für mich?Hab angefangen zu lesen und was kam - Chaos pur - Anna erwischt ihren Fast-Ehemann mit einer anderen, Hochzeit wird abgesagt, Umzug nach München zu ihrer Freundin, neuer Job und dort geht es weiter. Aber irgendwie hat mich das ganze nicht losgelassen.Dann kam auch noch Liebe-Herz-Schmerz dazu und viele Tränen und zum Schluß ..... Was will man mehr.War wirklich lesenswert.

  • Lesercafé
    2019-03-02 21:58

    Meine Meinung:Das Cover ist ist sehr Hübsch erinnert mich irgendwie an Sex and the City oder so.Die Geschichte ist am Anfang etwas holprig, ich hatte leichte Probleme mich in dem Buch einzufinden. Es fesselte mich irgendwie nicht wirklich, aber je mehr man gelesen hat, desto mehr wollte man auch wissen wie es weitergeht.Die Figuren sind sehr gut beschrieben. Ich mag so Freundschaften wie sie hier vertreten sind und diese Peinlichkeiten lockern die Charaktere wirklich auf.Der Schreibstil ist sehr locker und auch sehr flüssig und detailliert.Mein Fazit ist, dass dieses Buch eine schöne und amüsante Geschichte für zwischendurch ist. Aber leider fehlt dem Buch auch das gewisse etwas und durch den schwierigen einstieg gibt es nur vier Eulen.

  • ColourfulMind
    2019-03-21 01:00

    Warum immer ich?Inhalt:Anna hat sich ihr Leben komplett anders vorgestellt, sicher hätte sie nie gedacht, dass sie einmal in München bei einer Lifestyle-Sendung landen würde. Doch dann erwischt sie ihren Verlobten beim Seitensprung und für sie bleibt nur die Flucht zu ihrer besten Freundin Leonie. Von da an überschlagen sich die Ereignisse und Anna stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste und vielleicht sogar in eine neue Liebe.Meine Meinung:Zuerst einmal muss ich sagen, dass mit "Männerschlussverkauf" leider etwas enttäuscht hat. Denn es hatte irgendwie von allem ein wenig zu viel und war an vielen Stellen sehr irritierend.Was mich wohl am meisten gestört hat, ist wohl das ewige Gekreische der Protagonistin und ihrer Freunde, die langgezogenen Vokale und die viel zu vielen Ausrufezeichen. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich in diesem Buch das Wort "WAAAAAAAAAAAAAAH!!!!!!!!!!" gelesen habe, was so ziemlich alles in sich vereint, was mich an dieser Geschichte so gestört hat. Ich muss wirklich als Vertreterin der Frauen dieselbigen einmal verteidigen: Das weibliche Geschlecht kan auch reden, ohne vollkommen auszurasten und wahnsinnig zu werden. Nur mal so als Anmerkung.Aber auch die Figuren (sowie eigentlich das ganze Buch) strotzt nur so vor Klischees. Da wäre einmal der schwule und überst tuntige, modisch begabte Freund, der die Protagonistin Anna alle Seiten lang in ihre Fummel steckt, in denen ihre Schönheit erst richtig zur Geltung kommt. Erstes Klischee.Dann gibt es natürlich noch die beste Freundin, die dem Hauptcharakter im Gekreische und Gequietsche in Nichts nachsteht. Durchgehend ruft sie besagte Protagonistin mit nervigen Kosenamen wie "Süße, Schätzchen" und so weiter, die Liste ist ja ellenlang. Sie ist dieser allseits bekannte Typ girlie-beste-Freundin, von dem wir schon so oft gelesen haben und der leider einfach ausgelutscht und nervig ist. Zweites Klischee.Ohne den überaus perfekten Traummann läuft aber natürlich gar nichts. Deswegen hätten wir hier auch ein echtes Musterobjekt vorliegen. Er sieht unsagbar gut aus, ist unsagbar nett und verliebt sich unsterblich in die Protagonistin. Aber Ecken oder Kanten, oder irgendetwas, das ihn mir sympathischer macht, das gab es leider nicht. Ich habe normalerweise nichts gegen diesen Typ Mann in Bücher, aber hier war dieser mir einfach viel zu lagweilig. Besagter Traummann blieb mir also viel zu blass und hatte eigentlich einfach nur eine Rolle zu füllen: Die des Love-Interests. Drittes Klischee.Das wohl aber größte Klischee ist wohl die Protagonistin selbst. Die ist nämlich so tollpatschig, dass es fast schon wehtut. Auf den ersten Seiten war genau dieser kleine Makel ja noch wirklich lustig, und hat Anna sehr sympathisch gemacht. Nach einer Zeit aber konnte ich einfach nicht schon wieder davon lesen, wie sich die junge Frau zum absoluten Vollhorst macht. Aber was solls, immerhin sieht sie immer noch verdammt gut aus und wird von allen Leuten, denen sie aus Versehen auf die Füße tritt gemocht.Mein wohl letzter Kritikpunkt: Die Geschichte war verdammt unrealistisch.Einfach die Tatsache, dass es für die Protagonistin, die wirklich nichts gebacken kriegt, IMMER alles gut geht und dann auch noch in einem solchen Maße (möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten), war für mich Grund, oft genug beim Lesen den Kopf geschüttelt zu haben. Es werden reale Prominente beschrieben, welche auch wirklich in der Geschichte handeln. Das war oftmals sehr seltsam zu lesen, wie eine reale Person der Meinung der Autorin nach wohl reagiert, wenn sie auf die tollpatschige Anna treffen...das hat mich auch sehr gestört.Fazit:Ich lese gerne Frauenliteratur, aber ein wenig Anspruch müssen selbst Bücher dieses Genre für mich haben. Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen, weswegen es mir wirklich leid tut, wie diese Rezension ausgefallen ist, aber es hat mir einfach nicht gefallen. Es gab viele Leser, die da anders dachten, also war es vielleicht einfach nicht mein Geschmack. Zu viel Girlie-Rumgekreische und Klischees, die mir das Lesevergnügen leider gründlichst verdorben haben.

  • Buchelefanten
    2019-03-23 17:58

    Die Hauptprotagonistin Anna tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste – und bleibt dabei wunderbar authentisch.Von heute auf Morgen zieht sie wegen einer Vorhochzeitskatastrophe zu ihrer Freundin Leonie nach München, nimmt einen neuen Job an und beginnt somit ein neues Leben.Sehr locker und erheiternd beschrieben, zum Ende hin zwar ein wenig kitschig für meinen Geschmack, aber der Roman liest sich super.Ich hatte das Gefühl, quasi mitten drin und dabei zu sein. Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort in den Bann gezogen, alleine dadurch, dass sofort Bilder entstanden sind und der Roman wie ein Film in meinem Kopf durchlaufen ist.Auch die verschiedenen Protagonisten, von der düster-strengen Chefin Verena, über den schwulen verdrehten Manuel bis hin zu der ein wenig naiven quirligen und lockeren Leonie, sind super in ihren Eigenheiten und Persönlichkeiten gezeichnet und werden so zum Leben erweckt. Die Geschichte lebt nicht nur auf dem Papier, sie wirkt wie aus dem Leben heraus gegriffen. Das wird auch durch den bereits erwähnten lockeren Schreibstil der Autorin erreicht. Man hat die ganzen Personen sozusagen direkt vor sich und erlebt das Geschehen hautnah mit.Fazit: Ein sehr viel besserer „Film“ (im Kopf) als so manche Hollywoodliebeskomödie aus den Kinos!