Read Die Frau, die allen davonrannte: Roman by Carrie Snyder Online

die-frau-die-allen-davonrannte-roman

Eine Farm am Ende der Welt wird zum Mittelpunkteines ganzen Lebens.Dass Aganetha Smart einst eine k hne Pionierin war, ist in dem Altenheim, in dem sie sitzt, niemandem bewusst Als zwei junge Leute auftauchen, um sie zu interviewen, sagt sie bereitwillig zu Trotz ihrer Gebrechlichkeit sehnt sie sich nach Abenteuer Und auch wenn ihre Erfolge weitestgehend in Vergessenheit gerieten, erinnert sie selbst sich noch sehr genau daran Als junge L uferin gewann sie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen Es war ein revolution rer Sieg, Frauen durften in dieser Kategorie zum ersten Mal teilnehmen Doch so sehr Aganetha sich bem hte, vor ihrer Vergangenheit konnte sie nicht davonlaufen ebenso wenig wie vor den Konventionen ihrer Zeit....

Title : Die Frau, die allen davonrannte: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 344275464X
ISBN13 : 978-3442754649
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : btb Verlag 13 Juni 2016
Number of Pages : 369 Pages
File Size : 965 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Frau, die allen davonrannte: Roman Reviews

  • Curin
    2019-03-28 13:19

    Aganetha Smart lief schon als Kind allen davon, bis sie schließlich bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille holt. Jetzt ist sie im Altenheim und wird von zwei jungen Menschen abgeholt, die einen Film über das damalige ,,Goldmädl" drehen wollen. So konfrontiert mit Vergangenheit beginnt Aganetha sich an viele Erlebnisse zurück zu erinnern... .Mit ,,Die Frau, die allen davonrannte" ist es Carrie Snyder gelungen, einen außergewöhnlichen Roman zu schreiben. Die Protagonistin Aganetha Smart ist eine junge, sehr eigensinnige Frau, die gerade wegen ihrer Ecken und Kanten authentisch wirkt.Erzählt wird die Geschichte aus der Ich- Perspektive, so dass man immer einen guten Einblick in Aganethas Gefühls- und Gedankenwelt bekommt. Immer wieder lösen bestimmte Dinge Erinnerungen in ihr aus, so dass man als Leser unchronologisch und auch etwas unzusammenhängend mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Erst nach und nach setzt sich ein Bild zusammen.Frau Snyder schreibt flüssig und anschaulich, aber verliert sich manchmal in akribischen Beschreibungen. Generell schafft sie es jedoch, den Leser gut zu unterhalten und darzustellen, wie hart eine Sportlerkarriere sein kann.Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

  • Blog: Just Mina
    2019-04-05 12:43

    Die Geschichte beschreibt die Stellung der Frauen zu der Zeit und ist daher ein gesellschaftskritischer Roman. Auch Aggies eigene Familiengeschichte spielt eine große Rolle, den die Konstellation ist eine besondere. Ihre Mutter ist bereits die zweite Fraue ihres Vaters, der bereits Kinder mit in die Ehe brachte. Daher sind viele Geschwisterkinder auf der Farm, mit sechszehn Jahren geht Aggie von Zuhause fort und widmet sich dem Laufsport.Die Abschnitte, die sich auf den Sport beziehen, sind gut recherchiert und man merkt, dass die Autorin selbst Läuferin ist. Sie vermag die Leidenschaft und die Umstände des Sports leicht verständlich zu vermitteln.Die Geschichte wird in Echtzeit und durch viele Rückblenden aus der Ich-Perspektive erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und der jeweiligen Zeit angemessen und wirkt daher sehr authentisch.Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass der Laufsport nicht zu sehr im Vordergund steht. Der Fokus liegt eher auf den Umständen, mit denen Aggie als Kind und Aganetha als Erwachsene zu kämpfen hatte. Sie ist ihren Weg trotz aller Widrigkeiten gegangen und dabei immer wieder an ihre Grenzen gestoßen ist. Ich habe viele Parallelen zu meiner Großmutter entdecken können, die Geschichte hat mich deswegen sehr bewegt. Mit Sicherheit ist es eine der Geschichten, die ich nicht vergessen werde.

  • SimHel
    2019-03-28 09:46

    Leider kann ich nicht sagen, dass mir das Buch gefallen hat. Um ehrlich zu sein, habe ich es in der Hälfte abgebrochen. Zunächst muss man sagen, dass hier die Lebensgeschichte einer alten Frau erzählt wird, in der das Laufen nur einen kleinen Teil ausmacht. Stattdessen wird sehr zerfasert und verwirrend (soll wohl das Gemüt der alten Frau darstellen) deren Geschichte erzählt, die man leider gefühlt schon tausendmal gelesen hat. Ein Leben, das von vielen Verlusten und Schicksalschlägen geprägt ist; wieder einmal viel Tragik und Herzschmerz. Trotzdem bleibt die Frau, ebenso wie alle anderen Charaktere sehr blass und oberflächlich. Was mit den Personen passiert, interessiert einen eigentlich nicht.Das liegt wiederum an dem furchtbaren Stil, der sehr poetisch sein soll, aber hier eher unpassend und störend wirkt. Die Geschichte wirkt eher wie ein distanzierter Tagebucheintrag. Aus diesen Gründen kann ich den Roman nicht empfehlen, sehe aber, dass es durchaus Leute gibt, denen dieser Stil zusagt.

  • bücherratte
    2019-04-16 08:47

    Das Cover und der Titel des Buches haben mich sofort darauf aufmerksam gemacht. Sie passen sehr gut zu der darin enthaltenen Geschichte.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Jedoch muss man konzentriert sein, da immer wieder plötzliche Zeitsprünge vorkommen.Die Person Aggie, eine 104 jährige ehemalige Olympiagewinnerin ist sehr interessant und vielseitig.Nachdem ich das Buch fertiggelesen habe, ist meine Meinung dazu sehr zwiespältig. Zum einen ist es wirklich ein literarisch gelungenes Meisterwerk, aber andererseits verbreitet es durchs komplette Buch hindurch eine Grundtraurigkeit, die fast schon ins Depressive geht.Mir fehlen insgesamt etwas die Emotionen, die auch bei eigentlich freudigen Gegebenheiten fast ausbleiben.Zur Geschichte, Aggie wird vom Pflegeheim von zwei jungen Leuten abgeholt. Nach und nach wird das vergangene Leben von Aggie erzählt, wie der Leistungssport zu dieser Zeit von den Athleten erlebt wurde und wie alles in dieser Zeit gehandhabt wurde.Ein wirklich sehr schönes, aber trauriges Buch.