Read Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche: Roman by Alina Bronsky Online

die-schrfsten-gerichte-der-tatarischen-kche-roman

Die Geschichte der leidenschaftlichsten und durchtriebensten Gro mutter aller ZeitenJenseits des Urals herrscht das heimliche Matriarchat und die sch ne Tatarin Rosalinda f hlt sich viel zu jung, um Gro mutter zu werden Doch der Abtreibungsversuch an der Tochter Sulfia misslingt und Aminat wird geboren Zum ersten Mal steht die despotische Rosalinda einem Gesch pf gegen ber, das sie mit Haut und Haaren liebt Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion f hrt Rosalindas berlebenswille die drei unzertrennlichen Frauen nach Deutschland Da ist die Tatarin l ngst die leidenschaftlichste Gro mutter aller Zeiten und der Leser Zeuge haarstr ubender Ereignisse und komischer Szenen.Ein Roman ber das Aufwachsen eines M dchens, das zwischen gl ckloser Mutter und selbstverliebter Gro mutter zerrieben wird, ber ein Leben zwischen drei Kulturen, ber drei Jahrzehnte voller Schicksalsschl ge und berraschender Wendungen, ber die vergessenen Geheimnisse der tatarischen K che mit einer Heldin, die auch als Putzfrau in Deutschland alle F den in der Hand h lt Alina Bronsky l sst das Mutter monster munter aus der Schule der Diktatoren plaudern grausam und ulkig Stern Ihr rasanter Stil ist zwingend, die Geschichte unterhaltsam und fesselnd, die Sprache witzig und b se NDR Bei end komisch The New Yorker...

Title : Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3462043927
ISBN13 : 978-3462043921
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : KiWi Taschenbuch 19 April 2012
Number of Pages : 320 Seiten
File Size : 870 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche: Roman Reviews

  • Milchbart
    2019-04-21 16:58

    Diese Großmutter hat es faustdick hinter den Ohren, sie ist ein Tyrann - und trotzdem auf ihre Art liebenswert. Alles wird aus der Ich-Perspektive der Großmutter erzählt, ihre befremdlichen Erziehungstaktiken, ihre Weltansichten, ihre Menscheneinschätzungen und -beurteilungen - und doch schlägt sie sich tapfer durchs Leben, verprellt nicht alle Menschen und Spaß macht die Lektüre allemal. Ein wenig Erschrecken ist für den Leser wohl vorprogrammiert, aber nicht das Schlechteste. Ich habe das Buch mit viel Vergnügen gelesen und war dann trotzdem noch mal vom Ende überrascht. Jetzt möchte ich auch das nächste Bronsky-Buch lesen!

  • Elena Rigby
    2019-04-06 15:08

    Nach "Baba Dunja's letzte Liebe" brannte ich darauf, ein weiteres Buch der Autorin zu lesen und - war total schockiert! Die Frau in diesem Buch ist so ganz anders. Sie ist durchtrieben, egoistisch, eingebildet, selbstverliebt, .manipulativ und kalt wie Eis. Sie war mir so zuwider, dass mir anfangs die Lust am Weiterlesen verging, aber dann war ich doch wieder neugierig, wie die Geschichte weiterging.

  • Christiane Reichert
    2019-03-30 18:05

    Wie kann man ein Buch über eine abgrundtief unsympathische Frau schreiben? Und dann noch aus der Sicht derselben? Und trotzdem den Leser bis zur letzten Seite fesseln? Man kann bzw. Frau Bronsky kann. Empfehlung!!!

  • Ina Alarcon
    2019-04-09 16:04

    Es gibt schon ausgezeichnete Rezensionen. Also nur kurz: Die Autorin bedien sich präziser Sprache um die Protagonistin ihren Lebensweg beschreiben zu lassen, den sie skrupellos beschreitet und eigentlich mit ihren immer präsenten Stiefeln flachtritt. Der Humor ist fantastisch und schrecklich zugleich und lässt ein Gesellschaftsbild lebendig werden. Absolut lesenswert!

  • Haarfee
    2019-03-28 11:05

    Dieser Roman hat mich gepackt. Seltsamerweise sogar, obwohl die Hauptfigur hochgradig unsympathisch und narzisstisch ist. Das Ende kam ein bisschen plötzlich, auf einmal war die Geschichte vorbei, als würden im Buch noch ein paar Seiten fehlen. Das war schade. Deshalb ein Stern Abzug.

  • Hör und Lesefan
    2019-04-14 10:02

    Dank der Lesung von Sophie Rois wird diese Lebensgeschichte immer von einem Lachen getragen, dass dabei vor keinerlei Traurigkeit halt gemacht wird, begreift man erst langsam. Zum Schluss hat man alles erlebt, was das Leben fordert und schenkt.

  • Friedrich
    2019-04-13 12:19

    Sehr gutes Buch. Die Geschichte ist eigentlich eine sehr tragische. Aber die Erzählweise (Ich-Erzähler aus Perspektive der Großmutter), lässt die Erzählung zu etwas absurdem und witzigem werden. Clever gelöst und super geschrieben.

  • isi
    2019-03-26 15:00

    witzig, flott geschrieben lustig. allerdings hat der inhalt des buches nichts mit dem titel gemein,denn es enthält keine kochrezepte.wer darauf hofft, wird enttäuscht und sollte es nicht kaufen.ansonsten sehr zu empfehlen