Read Alleine war gestern: Roman by Beatrice Meier Online

alleine-war-gestern-roman

WG mit Anfang 60 kann das gut gehen Ein herrlich skurriler, anr hrender Roman ber f nf Anfang Sechzigj hrige, die ihrem Leben noch einmal einen neuen Dreh geben wollen Sie hei en Ricarda, Philip, Uschi, Harry und Eckart Sie sind allesamt Anfang bis Mitte sechzig, haben keine Lust alleine zu leben und gr nden eine WG Philip war ber drei ig Jahre Arzt in Afrika, sein alter Studienfreund Harry f hrt immer noch Taxi, Ricarda hat Probleme mit ihrer Tochter, Uschi verkauft Wurst und gute Spr che, und Eckart hat den Grabstein seiner Frau dabei Mit all ihren Macken, Hoffnungen und dem Kopf voller Pl ne raufen sie sich zusammen Doch dann hat ausgerechnet die flotte Uschi einen Schlaganfall Mitten in der WG ein Pflegefall Jetzt, wo der Spa am dritten Lebensabschnitt gerade losging Vorbei die weinseligen Doppelkopfrunden, fortan hei t es Teamgeist, Disziplin und vor allem Nicht den Humor verlieren Wunden rei en auf, Ideale zerplatzen, echte Freundschaften wachsen Und mittendrin werden Ricarda und Philip mit voller Wucht von lang vergessenen Gef hlen getroffen ...

Title : Alleine war gestern: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 9783462047509
ISBN13 : 978-3462047509
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : KiWi Taschenbuch 9 Februar 2015
Number of Pages : 304 Seiten
File Size : 897 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Alleine war gestern: Roman Reviews

  • Annett Jeremias
    2019-03-22 20:08

    super schönes Buch, ließt sich schnell und möchte man auch nicht aus der Hand geben, läd zum lachen und auch zum nachdenken ein, in der Hoffnung man wird nicht alt, würde ich immer wieder kaufen.

  • Pusteblume
    2019-03-01 19:15

    nicht meins, alles sehr weit hergeholt, weiß nicht, ob ich das Buchüberhaupt zu Ende lese. Fehlkauf, schade. Langweiliger Kitschroman.

  • SM
    2019-03-06 17:02

    Hatte mir mehr erhofft. Waren viele lustige Szenen drin, aber irgendwie ist der Funke nicht komplett übergesprungen, ein zweites Mal lese ich das Buch nicht. Als nette Strandlektüre ok.

  • anspruchsvolle
    2019-03-02 12:24

    Mich hatten Thema (obwohl noch vom Seniorenalter entfernt) und Cover gelockt, dessen Bedeutung mir allerdings erst später in den Sinn kam.Das erste Drittel des Buches hatte mir gut gefallen, insbesondere der Anfang, als die Personen so allmählich vorgestellt werden und man einfach weiterlesen muss. Die verschiedenen Charaktere sind gelungen und gut vorstellbar, auch ihre Beweggründe, in die WG zu ziehen. Durch die kurzen Kapitel ist es erstmal leicht voranzukommen, der Humor hatte es mir außerdem angetan. Doch schon kurz nach dem Einzug, als dann der unerwartete Schicksalsschlag eintraf, nahm das Buch leider eine Wendung. Dass es nicht locker-flockig weiterging, ist schon in Ordnung, nur blieb der Humor irgendwie stecken. Die zweite Hälfte des Buches fand ich einfach ziemlich langatmig, das konnte auch der Dackel nicht mehr wettmachen. Außerdem kam der Schreibstil manchmal zu sehr ins Jugendliche/Platte, und manche Worte fand ich überhaupt nicht passend, so dass das Niveau leider absackte. Schade, es wäre sonst ein sehr unterhaltsamer, humorvoller Roman mit ernstem Hintergrund gewesen und hatte auch so gut angefangen!

  • Karlheinz
    2019-02-25 13:03

    Als Philip zufällig Ricarda nach Jahren wieder trifft kommt er spontan auf die Idee Ricarda, die für eine Übergangszeit eine Wohnung sucht, in seine WG einzuladen. Leider besteht die WG noch nicht und Philip muss schnell noch drei weiter Mitbewohner finden. Die gefundenen Mitbewohner könnten unterschiedlicher kaum sein.Das Buch besticht durch den lockeren Schreibstil, der wirklich gut zu lesen ist und das Buch in kurzer Zeit „bewältigen“ lässt. Die Autorin schafft es dabei, ein wenig Tiefgang zu erzielen und so eine Mischung zwischen humorvollem Buch und der Thematik des Älter Werdens auseinander zu setzen.Die Handlung ist realistisch und durchaus angemessen. Ebenfalls sind die Protagonisten gelungen, mit ihren Stärken und Schwächen, alles sehr menschlich und treffend.Es ist bereits das zweite Buch, welches ich im Zusammenhang mit einer „Senioren-WG“ gelesen habe und es hat mir durchaus gefallen. Allerdings stört mich dann ein wenig, dass die Handlung recht kurz gehalten ist und die Senioren alle um die 60 Jahre alt sind. Die Problematik, wenn die Protagonisten in ein reiferes Alter kommen, wird hier nicht behandelt.Fazit: Guter Roman der amüsiert und die Problematik des Alterns wenigstens oberflächlich beleuchtet. Eine Fortsetzung wäre hier sicherlich sinnvoll und auch für die Autorin eine Herausforderung.

  • Sarah Sahara
    2019-03-01 12:09

    Der Schreibstil ist einfach und so laesst sich das Buch leicht "runterlesen". Es gibt sehr viele, sehr kurze Sätze und auch die Kapitel fallen kurz aus. Ich fuehlte mich relativ gut unterhalten, aber ich haette bei der Thematik gerne mehr Tiefe und Facetten. Die "pochenenden Lenden" Abschnitte haette ich mir gerne erspart, da driftete mir das das Buch zu sehr in Frauenroman/Aerzteroman Richtung. Der Humor schwankt zwischen penaelter Albernheit und Abgeklaertheit und gibt damit - so finde ich - die Situation im Alter recht gut wieder.

  • Sandra F.
    2019-03-14 15:27

    Meine überaus große Begeisterung aus der Leseprobe hat sich beim lesen des Buches etwas abgeflacht.Nicht, weil es schlecht war. Nein. Es ging eigtl so weiter, wie de Vorableseprobe aufgehört hatte. Aber eben auch irgendwie nicht mehr.ja, es wird die Thematik WG im Alter ganz nett und stellenweise auch lustig beschrieben. Aber irgendwie fehlte mir dem ganzen Buch der gewisse KICK.Den habe ich gehofft, noch zu finden. Von Seite zu Seite.Aber leider blieb dieser Genuß aus.Nichts desto trotz. Es ist eine wirklich hintersinnige Geschichte, die uns alle betrifft. Früher oder später. und ja, so, wie da das Thema Altern und Wohnen beschrieben wurde, könnte ich mir für mich mit mir leb gewordenen menschen vorstellen.Also kann ich das Buch dan doch irgendwie empfehlen zu lesen.Außerdem soll es ja im Frühjahr ins Fernsehn kommen. Und da verspreche ich mir dann wieder viel von. Denn ich habe den Trailer gesehen. und er wurde schon ganz nah ans Buch gelegt. Vielleicht kommt mir persönlich dann der Film näher an mich ran, wie das Buch.

  • mysticcat
    2019-02-20 17:11

    Ich hatte mir das Hörbuch "Alleine war gestern" von Beatrice Meier aus der Bücherei ausgeliehen, allerdings ohne den Klappentext zu lesen, weil mich das Cover so angesprochen hat. Erwartet habe ich irgendwas zwischen Chicklit und Frauenroman, etwas Junges, Frisches. Beim Einlegen in den CD-Player habe ich mich über die ältere Stimme der Erzählerin gewundert (die wunderbar zu Ricarda und der Geschichte passt und diese auch hervorragend erzählt hat - Bestwertung daher von mir für die Sprecherin!).Die Protagonistin und ihre 3 Mitbewohner und ihre Mitbewohnerin in einer neu gegründeten Senioren - WG sind älter als meine Eltern und etwa doppelt so alt wie ich. Da ich viel Zeit mit meinen Großeltern verbracht habe, kenne ich einige der Probleme der "älteren Generation", denn Wohnmodelle haben sich gewandelt. Meine Großväter mussten sich um das Wohnen im Alter keine Gedanken machen, da sie beide im Alter der Protagonisten des Buches gestorben sind.Den Alltag der Gruppe mitzuverfolgen hat Spaß gemacht - der Mittelteil hat sich gezogen, jedoch fand ich Anfang und Ende des Hörbuches richtig klasse. Die Personen konnte ich mit der Zeit (und dank der Sprecherin) immer besser auseinanderhalten.Fazit: Für die richtige Zielgruppe sicher ein tolles Hörbuch, ich habe hinter der Gestaltung etwas Anderes erwartet und mich daher über weite Strecken im Mittelteil zum Zuhören anhalten müssen.