Read Ich muss verliebt gewesen sein by Suzanne Roy Online

ich-muss-verliebt-gewesen-sein

Liebe ist nichts f r Anf ngerSeit ihr vor Jahren das Herz gebrochen wurde, glaubt Jennifer nicht mehr an die gro e Liebe Und erst recht nicht an Hochzeitsversprechen Doch dann steht pl tzlich Bruno wieder vor ihrer T r und verlangt die Scheidung F r Jennifer ein gro er Schock Zehn Jahre hat sie versucht, Bruno zu vergessen Ihn und sein Weingut im Norden Spaniens und ihre berst rzte Hochzeit am Strand Sofort ist die alte Wut auf seine bestimmende Art wieder da Aber auch dieses Kribbeln im Bauch, das sie schon so lange nicht mehr gesp rt hat Eine turbulente Liebeskom die sommerlich, romantisch, prickelnd....

Title : Ich muss verliebt gewesen sein
Author :
Rating :
ISBN : 3499273284
ISBN13 : 978-3499273285
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Taschenbuch Auflage 1 15 Mai 2018
Number of Pages : 320 Seiten
File Size : 987 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ich muss verliebt gewesen sein Reviews

  • Marie Ledoux
    2019-02-09 21:32

    Stell dir vor es klingelt an der Tür und du machst auf. Vor dir steht dein Mann, der seit acht Jahren keine Rolle in deinem Leben spielt. Genau das passiert Jennifer. Bruno will sofort die Scheidung, denn er möchte wieder heiraten. Da die Gesetzeslage in Spanien anders ist, soll Jennifer alles Stehen und Liegen lassen, um eine Unterschrift zu leisten.Jenny denkt nicht daran, ihrem Ex diesen Gefallen einfach so zu tun. Genau deshalb hat sie damals nach einer spontanen Hochzeit, die Flucht ergriffen. Zwei Monate hielt die Ehe mit Bruno de Verteuil, einem erfolgreicher Winzer. Ihm verfiel die 21jährige Jennifer vom ersten Moment an. Als er jedoch von ihr verlangte in Spanien zu bleiben, um ihn auf dem Weingut zu unterstützen, blieb ihr keine andere Wahl als nach Kanada zurückzukehren. Ihr Studium und ihre beruflichen Plänen wollte sie unter keinen Umständen aufgeben.Bruno kann sehr überzeugend sein. So fliegt Jenny mit ihm gemeinsam wieder nach Spanien. Die Gegend rund um das Weingut erweckt Erinnerungen. Gut wie auch Schlechte. Die Vergangenheit fest eingeschlossen, stellt sie sich der neuen Situation.Wie hat es mir gefallen?Ich weiß nicht mehr genau, wo ich dieses Buch entdeckt habe. Mir gefiel auf Anhieb das Cover und der Klappentext. Danke an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar.Bereits in der Kurzbeschreibung fand ich die Ausgangssituation ansprechend. Warum endet eine spontane Hochzeit in so einem Desaster? Die Antwort auf diese Frage beantwortet Suzanne Roy mit einer sehr lebendigen weiblichen Hauptfigur. Bei Jennifer fand ich viel von mir selbst. Ich hätte ähnlich reagiert wie sie, als ihr Ehemann unglaubliche Forderungen stellt. Dieser Überfall und die darauf folgenden Aktionen haben die Furie geweckt. Ihrem Plan, Bruno ein wenig auflaufen zu lassen, konnte ich nichts abgewinnen. Freute mich aber schon auf die Umsetzung.Langsam erfährt der Leser Einzelheit zu dieser wilden Liebe. Zwar nicht in dem Umfang, den ich erhoffte, aber genug, um zu begreifen, warum Jennifer wild um sich schlägt und manchmal recht rigorose Handlungen setzt. Obwohl sie sich in den acht Jahren von einer jungen, impulsiven zu einer ernsthaften Frau verändert.Zu Beginn fand ich Bruno sehr übergriffig. Nicht im körperlichen Sinn, aber in seinem Benehmen gegenüber seiner Noch-Ehefrau. Erst im Laufe der Story erklärt sich seine forsche Herangehensweise zumindest zum großen Teil.Einen Zusatzpunkt vergebe ich für das Setting. Katalonien/Spanien als Handlungsort eines Liebesromans ist mir noch nicht sehr oft untergekommen. Dieses Weingut mit Blick aufs Meer und der Abgeschiedenheit überzeugte mich.Mein Fazit zu dem Buch lautet wie folgt: Die Geschichte setzt an einem ungewöhnlichen Punkt an. Jennifer und Bruno haben acht Jahre lang keinerlei Kontakt. Sie entwickeln sich beide unabhängig voneinander. Wobei Jennifer sich ungleich mehr verändert. Mit einundzwanzig Jahren fehlte es ihr damals an Lebenserfahrung. Nach einem erfolgreich absolvierten Studium und dem Aufbau einer aufstrebenden Werbeagentur ist sie an diesen Aufgaben gewachsen.Bei Bruno sind die Entwicklungen sehr subtiler zu beobachten. Er öffnet sich nur langsam und zeigt seine veränderten Seiten in kleinen Dosen.Zum Cover möchte ich noch erwähnen: Es ist wunderschön gestaltet. Es macht Lust das Buch zu lesen, aber warum muss die Frau brünett sein?? Jennifer ist eindeutig blond und das spielt auch eine kleine Rolle?

  • Solina
    2019-02-09 15:36

    Nach acht Jahren ohne Kontakt kommt Bruno unerwartet zu Jennifer nach Montreal und möchte die Scheidung, da er die neue Frau in seinem Leben, Emma, heiraten möchte. Jennifer fühlt sich überrumpelt und möchte Bruno diesen Gefallen nicht so einfach tun, obwohl sie selbst als Mitinhaberin einer erfolgreichen Werbeagentur und mit einem aufmerksamen Freund, glücklich und unabhängig von ihrem Noch-Ehemann ist.Bruno bleibt jedoch hartnäckig und kann Jennifer mit dem Versprechen lebenslanger Weinlieferungen von seinem Weingut in Katalonien dazu überreden, mit ihm nach Spanien zu reisen, um vor einem Friedensrichter vorstellig zu werden, um die Scheidungspapiere zu unterschreiben. In Spanien ist die Ehe noch "heilig", weshalb der Schlichter trotz der acht Trennungsjahre darauf besteht, dass die beiden eine Woche miteinander verbringen. So werden Wut und Verletzungen von damals plötzlich von ganz anderen Gefühlen verdrängt...Von dem Roman hatte ich mir keine tiefgründige Literatur, sondern eine charmante, romantische Unterhaltung erwartet. Leider war die Handlung nicht nur von Anbeginn sehr vorhersehbar, sondern auch noch äußerst flach. Vor allem Protagonisten Jennifer war durch ihr übertrieben beleidigtes und rachsüchtiges Verhalten unsympathisch, Bruno dagegen ein einfältiger Kerl mit Machoallüren.In Katalonien angekommen, sind Bruno und Jennifer weitgehend unter sich, da Jennifer selbstverständlich auf seiner Domaine übernachtet, wohingegen Emma überraschenderweise überhaupt nicht zugegen ist. Stattdessen zeigt sich Jennifer im dünnen Nachthemdchen und schwelgt mit Bruno in gemeinsamen Erinnerungen, die er durch Fotos und aufgehobene Erinnerungsstücke von damals wachruft. Im Nachhinein hatten sie dann doch eine glückliche Zeit miteinander und vor allem eine sehr leidenschaftliche Beziehung.Statt einer endgültigen Trennung forciert gerade Bruno eine Verbindung auf beruflicher Ebene, indem er vorschlägt, dass Jennifer in Kanada Werbung für seine Weine machen könnte, die er dorthin exportieren wird.Mir waren weder die Motive für die Hals über Kopf geschlossene Ehe, die dann nur zwei Monate hielt, noch warum keiner von beiden für eine Aussprache sorgte, obwohl sowohl Jennifer als auch Bruno unter der Trennung litten, noch die Einstellung des Kontakts über acht Jahre hinweg, nachvollziehbar. Die Handlung wirkte deshalb sehr konstruiert, die Charaktere - von der zunächst intriganten Schwiegermutter bis zur lieben, aber langweiligen Verlobten - stereotyp und unglaubwürdig.Geradezu ärgerlich waren plumpe Dialoge wie die Frage von Bruno, ob er Jennifer küssen dürfe, um herauszufinden, was er noch für sie empfindet oder die selbstverständliche Vertrautheit, die sich zwischen den beiden in Spanien einstellte. Die beabsichtigte endgültige Trennung geriet dank anzüglicher Bemerkungen und aufgrund nackter Tatsachen viel zu schnell in den Hintergrund.Romantische Gefühle und den Humor einer amüsanten "Was sich liebt, das neckt sich"-Geschichte suchte ich vergebens, stattdessen erhielt ich eine sehr flache, unrealistische und allzu vorhersehbare Geschichte.