Read Sinnenwandel, Sprachwandel, Kulturwandel: Studien zur Vorgeschichte der Informationsgesellschaft (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) by Michael Giesecke Online

sinnenwandel-sprachwandel-kulturwandel-studien-zur-vorgeschichte-der-informationsgesellschaft-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft

Je mehr Bedeutung gegenw rtig die elektronischen Medien erhalten, desto mehr wird es blich und offenbar auch notwendig , die verschiedensten Ph nomene in unserer Gesellschaft als Informations und als Kommunikationssysteme zu betrachten Dieses Buch unternimmt den Versuch, diese zeitgem e Sichtweise auch f r die Behandlung der traditionellen Gegenst nde der Sprachwissenschaft zu nutzen Die Sprachgeschichte erscheint dann als Geschichte der Programmierung und Kodierung von Informationen, die Kulturgeschichte als eine Geschichte der Ver nderung kommunikativer Systeme durch die Nutzung neuer Speicher und Verbreitungsmedien Mit diesem Konzept verbessern sich die Chancen, das alte Problem des Zusammenhangs zwischen Sinnenwandel, Sprachwandel und Kulturwandel in einem einheitlichen theoretischen Rahmen befriedigend zu behandeln, erheblich....

Title : Sinnenwandel, Sprachwandel, Kulturwandel: Studien zur Vorgeschichte der Informationsgesellschaft (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Author :
Rating :
ISBN : 3518285971
ISBN13 : 978-3518285978
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage Erstausgabe 29 M rz 1992
Number of Pages : 399 Pages
File Size : 695 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Sinnenwandel, Sprachwandel, Kulturwandel: Studien zur Vorgeschichte der Informationsgesellschaft (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) Reviews

  • VFO
    2019-03-10 21:02

    Gieseckes Aufsatzsammlung verändert die Perspektive auf die deutsche Sprachgeschichte. Grundlegend ist die (nicht neue) These, dass die soziokulturellen Veränderung infolge des Buchdrucks einen entscheidenden Einfluss auf die Sprachentwicklung besessen haben. Als zwei wesentliche Bereiche untersucht Giesecke die Typo- bzw. Orthographie sowie die Semantik. Dabei stützt sich die Argumentation nicht nur auf sprachtheorietische Schriften, sondern bezieht auch juristische Schriften und theologische Weltbilder mit ein. Bei alledem werden Schrift und Semantik durchgänig bezogen auf die Sinne als Medium der Bedeutungskonstitution und Rückkopplungseffekte der Sprachwandels auf die Parameter unserer Sinneswahrnehmung beschrieben. Hierin liegt m.E. das nach wie vor gegebene Innovationspotenzial von Gieseckes Theorien - sowohl für die Sprach- als auch die Literaturgeschichte.