Read Seelenfinsternis: Die Depression eines Psychiaters by Piet C. Kuiper Online

seelenfinsternis-die-depression-eines-psychiaters

In diesem vielbesprochenen Buch schildert der niederl ndische Psychiater Piet C Kuiper auf beklemmende Weise eine schwere Depression, die ihn in eine tiefe Lebenskrise st rzte und seine Einweisung in eine Klinik notwendig machte All sein Wissen ber seelische St rungen versagte vor seiner eigenen Erkrankung Nach seiner Genesung schrieb er dieses einmalige Dokument nieder, das zu einem Bestseller geworden ist Seine gr te Intensit t gewinnt Kuipers Bericht bei der Schilderung jener Schuldh lle, in der er w hrend seiner Krankheit unterzugehen drohte Das Zentralkapitel Im tiefen Abgrund ist eine auch schriftstellerisch unerh rte Innenansicht der H lle aus der Sicht der Depression Ludger L tkehaus...

Title : Seelenfinsternis: Die Depression eines Psychiaters
Author :
Rating :
ISBN : 9783596127641
ISBN13 : 978-3596127641
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Fischer Auflage 13 1 Mai 1995
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 775 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Seelenfinsternis: Die Depression eines Psychiaters Reviews

  • Honeybal Lektor
    2019-03-31 14:20

    Im vorliegenden Buch schildert der renommierte und erfolgreiche Psychiater Prof. Dr. Piet Kuiper wie er selbst an einer psychotischen Depression erkrankte und wie ihn diese Krankheit in den Fundamenten seiner menschlichen Existenz erschütterte und zu vernichten drohte.Der Autor schildert seinen beruflichen Werdegang und obwohl er über ein immenses Fachwissen über die Erkrankung verfügte überkommt ihn die Krankheit anfangs fast schleichend und unbemerkt.Schnell verschlimmert sich jedoch seine Lage und er gerät in einen sich immer schneller drehenden Abwärtsstrudel aus Schuldwahn, Angst, Panik und völliger Hoffnungslosigkeit. Nach einer sehr langen Behandlung gelingt zum Glück die vollständige Genesung und der Autor hat seine persönlichen Erfahrungen mit der Krankheit in diesem erschütternden Buch niedergeschrieben.Diese Buch gewährt einen tiefen Blick in den Abgrund einer psychotischen Depression und lässt den Leser zumindest in Ansätzen erahnen, welches Leiden die Betroffenen und ihre Angehörigen zu ertragen haben. Es vermittelt jedoch auch Hoffnung weil es zeigt, dass selbst schwerste Erkrankungen in den Griff zu kriegen sind.Einziges Manko ist für mich der Schreibstil des Autors, mit dem ich persönlich nicht so gut klarkomme. Immer wieder erwähnt Kuiper Personen und Ereignisse, bei denen mir oftmals unklar blieb, in welchem Zusammenhang sie mit der geschilderten Erkrankung stehen. An manchen Teilen wirkt der Text fast ein wenig zusammenhanglos, zerfahren und droht sich in Einschüben, Reise-Anekdoten, Exkursen zu klassischer Musik, Malerei und Architektur sowie altgriechischen Zitaten und Bibel-Sprüchen zu verlieren. Eine etwas klarere und einfachere Sprache hätte hier dem Leser vielleicht ein noch eindringlicheres Bild vermitteln können – aber das ist sicher auch Ansichts- und Geschmackssache.Insgesamt ist dieses Buch jedoch eine mehr als lesenswerte und interessante Lektüre für die man allerdings selber die nötige mentale Stabilität mitbringen sollte. Ob das Buch für Erkrankte die „richtige“ Lektüre ist, wage ich zu bezweifeln, für Angehörige, Freunde oder einfach am Thema Interessierte in jedem Fall.

  • Ela
    2019-04-17 10:02

    Das Buch ist oft auf den Listen der Buchempfehlungen während der Ausbildung zu finden - Aus gutem Grund wie ich finde.In diesem Buch beschreibt, der selbst betroffene Psychologe Piet Kuiper, wie er langsam in die Depression gleitet und welche Abgründe sich im Laufe seiner Erkrankung auftun und wie schwer es für ihn ist aus den Tiefen wieder rauszukommen. Piet Kuipers Buch Seelenfinsternis bietet einen Einblick, in die sonst recht unzugänglich und für außenstehende nicht immer nachvollziehbare, Denkweise und Gefühlswelt während der Depression.

  • Peter G.
    2019-04-06 10:25

    im doppelten Wortsinn. Ein niederländischer Professor für Psychatrie und Spezialist für Depressionen bekommt selbst im Alter eine 'schwarze Depression', aus der er nur mit großer Not wieder herausfindet. Die eigentliche Herausforderung trifft ihn wieder, nachdem er die Krankheit zum großen Teil mit Hilfe eines ehemaligen Schülers, einem guten Psychiater-Freund überwunden hat, der ihn auffordert und ermuntert, darüber ein Buch zu schreiben. Eine bis dato einmalige Angelegenheit. Ein Arzt erkrankt an einer fast tödlichen psychiatrischen Krankheit und schildert anschließend seine Erinnerungen daran. Das Buch ist erschütternd bis kriminalistisch, spannend geschrieben und kann sicher jemanden, der ähnliches bei sich oder anderen kennt, trotzdem und gerade deshalb Mut machen. Wie oft erscheint die Medizin überlegen und erhaben und plötzlich wird deutlich, wie wir alle nur von winzigen Details abhängig sind und ein Absturz in die Hilflosigkeit erfolgt, der, wenn er überstanden wurde, zumindest in die Heilung von Illusionen führt, im besten Fall. Lesenswert.

  • Christoph Müller
    2019-03-27 10:15

    Es ist ein Blick tief in den Abgrund der menschlichen Seele. Es ist ein Dokument, das im besten Sinne das Mitleiden der Leserin und des Lesers herausfordert. Piet Kuipers Buch „Seelenfinsternis“ ist der Erfahrungsbericht eines Menschen, der die Hölle auf Erden erlebt hat, der weiß, wie sehr das Paradies – so es dasselbe gibt – zu schätzen ist. Viele Jahre hat Piet Kuipers als renommierter Seelendoktor die Niedergeschlagenheiten und Traurigkeiten vieler Menschen behandelt. Die Gratwanderung zwischen Macht und Ohnmacht ist ihm bewusst geworden, als er selber an einer wahnhaften Depression zu leiden begann.So ist das Buch „Seelenfinsternis“ einerseits ein Erfahrungsbericht. Kuiper erzählt von seinen Aufenthalten in psychiatrischen Kliniken. Er berichtet davon, wie wahnhafte Zustände sein Bewusstsein bestimmt haben. Er beschreibt, wie sich Stimmung und Antrieb verändert haben. So beeindruckend seine Berichte sind, so schwer sind sie an einigen Stellen auch nachvollziehbar. Ob die Lektüre des Buchs „Seelenfinsternis“ auch als Empathie-Schulung verstanden werden kann, mag jede® für sich selber beantworten.Andererseits ist „Seelenfinsternis“ ein Lehrbuch über die Psychiatrie und Psychotherapie. Kuipers positioniert sich im Spannungsfeld von Psychiatrie und Psychoanalyse, von psychopharmakologischer Behandlung und kreativtherapeutischen Ansätzen. Dabei ist es während der mehr als 250 Seiten erhellend, das Doppelverständnis Kuipers als Psychiater und Patient nachzuvollziehen. In dem Moment, in dem Kuipers die Schuhe der Betroffenen trägt, erscheinen viele vermeintliche Wahrheiten in einem anderen Licht.„Der Genesungsprozess begann mit der Stärkung meiner Wehrhaftigkeit gegenüber Wahnvorstellungen und Schuldgefühlen, mit der Rückkehr der Freude an Aktivitäten und mit der Rückkehr der Energie, sie auch auszuführen. Die Wahnvorstellungen schmolzen nicht wie Schnee in der Sonne. Immer wieder sprangen grauenhafte Vorstellungen wie Ungeheuer meine Seele an.“ (240) Immer wieder berichten Menschen mit depressiven Erkrankungen, aber auch anderen psychopathologischen Phänomenen, was Kuipers eindrücklich zur Kenntnis gibt. Für denjenigen bzw. diejenige, der oder die diese Erfahrung nicht kennt, bieten Kuipers Worte eine Einladung zum Mitleiden, zum Einfühlen, zum Sich-Nähern an die Grausamkeit einer psychischen Krankheit.Seine Sichtweise auf die Psychopharmakologie veränderte sich, nachdem er selber antidepressive und antipsychotische Medikation einnehmen musste. Seine Einfühlsamkeit gegenüber den helfenden Ansätzen in kreativen und sprechenden Therapien erlebte einen Wandel. Piet Kuipers Buch „Seelenfinsternis“ müsste zur Standardliteratur für all diejenigen werden, die psychisch kranke Menschen begleiten. Als Erfahrungsbericht ist es mindestens so unverzichtbar zur Entwicklung einer professionellen Grundhaltung wie die Bücher der Sozialpsychiater Klaus Dörner oder Franco Basaglia. Das Buch „Seelenfinsternis“ ist kein neues Buch. Doch wird es unbedingt aktuell bleiben, da es den Menschen den Perspektivwechsel ermöglicht. Piet Kuiper dokumentiert auch, wie groß die Leistung von Angehörigen ist. Sie werden oft vergessen, obwohl sie die Krankheit und deren Konsequenzen aushalten und mittragen. Mit der Lektüre von „Seelenfinsternis“ muss sich der Blick auf die seelische Krankheit verändern. Unbedingt.