Read Struktur und Organisation des Pressevertriebs: Absatzformen, Absatzhelfer und Absatzwege in der Vertriebsorganisation der Zeitungs- und ... Beiträge zur Zeitungsforschung, Band 62) by Peter Brummund Online

struktur-und-organisation-des-pressevertriebs-absatzformen-absatzhelfer-und-absatzwege-in-der-vertriebsorganisation-der-zeitungs-und-beitrge-zur-zeitungsforschung-band-62

doctype html public w3c dtd html 4.0 transitional en Der Vertrieb spielt bei Tageszeitungen und Publikumszeitschriften in den letzten Jahren eine immer gr ere Rolle Die anhaltende Kaufzur ckhaltung der Leser, Absatzr ckg nge, Einbr che bei den Werbeeinnahmen und der Verlust der Rubrikanzeigen an das Internet sind Krisensymptome Dies zwingt die Verlage zur Optimierung betrieblicher Prozesse Nicht zuletzt die wachsende Konkurrenz mit den elektronischen Medien und zwischen den Verlagen f hrt dazu, dass der Vertrieb eine immer gr ere Bedeutung f r den Unternehmenserfolg bekommt Peter Brummund, selbst lange Jahre in f hrender Stellung in der Branche t tig, greift diese betriebswirtschaftlichen Aspekte des Pressewesens auf In Anlehnung an die praktischen Bed rfnisse des Fachpublikums fasst der Autor die Absatz und Vertriebsstrukturen des Pressewesens zusammen die klassischen und die neuen Absatzwege, die durch neuartige Technologien wie das Internet, den Digitaldruck oder die Satelliten bertragung entstanden sind Die verschiedenen Absatzwege ber Abonnements, Einzelverkauf, Lesezirkel und Direktvertrieb werden ausf hrlich erl utert, ebenso die elementaren Mechanismen wie Disposition, Remission, Preisbindungen und Rabatte Die Funktionsweise von Presse Grossos wird mit den allgemeinen technischen und rechtlichen Bedingungen dargestellt und durch konkrete Fallstudien erg nzt....

Title : Struktur und Organisation des Pressevertriebs: Absatzformen, Absatzhelfer und Absatzwege in der Vertriebsorganisation der Zeitungs- und ... Beiträge zur Zeitungsforschung, Band 62)
Author :
Rating :
ISBN : 3598114494
ISBN13 : 978-3598114496
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : De Gruyter Saur Auflage 1 Januar 2006
Number of Pages : 467 Pages
File Size : 685 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Struktur und Organisation des Pressevertriebs: Absatzformen, Absatzhelfer und Absatzwege in der Vertriebsorganisation der Zeitungs- und ... Beiträge zur Zeitungsforschung, Band 62) Reviews

  • Dr. Andreas Vogel
    2019-04-01 06:26

    Rezension: Struktur und Organisation des PressevertriebsDie besondere Marktdynamik, die Sättigung einzelner Teilmärkte sowie die Entwicklung neuer Technologien und die damit einhergehende Auflösung von Branchengrenzen stellen den Pressevertrieb vor besondere Herausforderungen. Die hervorgehobene Bedeutung des Vertriebsmarktes für den wirtschaftlichen Erfolg von Verlagen ist durch die Anzeigenrückgänge der vergangenen Jahre wieder verstärkt in den Fokus gerückt worden.Vor diesem Hintergrund ist das vielfach festgestellte Fehlen fundierter, aktueller und praxisnaher Literatur zum Thema Pressevertrieb bemerkenswert. Dieses erschwert insbesondere Seiteneinsteigern den Zugang zu dieser komplexen Materie und führt dazu, dass die Annäherung an dieses Betätigungsfeld zumeist auf dem Wege des learning by doing" erfolgen muss.Peter Brummund hat die beschriebene Lücke bereits einmal für sich entdeckt und im Jahre 1985 mit dem gleichnamigen Titel Struktur und Organisation des Pressevertriebs" geschlossen. Die Tatsache, dass dieser inzwischen vergriffene Titel noch immer als Einstieg in die Materie des Pressevertriebs empfohlen wird, setzt Maßstäbe für die Neuauflage, die der Autor nicht als überarbeitete Fassung, sondern als eigenen Ansatz zur Beschäftigung mit diesem weit gefassten und komplexen Thema verstanden wissen möchte. Da eine detaillierte inhaltliche Auseinandersetzung des 725 Seiten umfassenden Werks den Rahmen dieser Rezension sprengen würde, kann nachfolgend lediglich eine Besprechung ausgewählter Passagen des Werks vorgenommen werden, mit dem Brummund zum selektiven Lesen" anregen möchte.Im ersten Kapitel Absatz und Vertrieb" erfolgt eine prägnante Vorstellung der verschiedenen Absatzformen. Zudem wird eine Einordnung des Vertriebs in die Aufbauorganisation des Verlags vorgenommen und ein typischer Aufbau einer Vertriebseinheit skizziert. Die Ausführungen gewähren einen sehr guten Überblick über die verlagseigenen Zustellorganisationen.Das zweite Kapitel ist der Vorstellung der selbständigen Absatzorgane gewidmet und erörtert die Möglichkeiten und Grenzen der Delegation von Aufgaben im Rahmen des Presseabsatzes. Hervorzuheben sind insbesondere die systematische und vollständige Behandlung der unterschiedlichen Bereiche, in denen ein Outsourcing von Pressevertriebsdienstleistungen vorgenommen werden kann sowie die Vermittlung von wissenswerten Hintergründen. Hierzu gehört insbesondere die Charakterisierung der Rolle der Deutschen Post als Dienstleister für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage. Ein ganzheitliches Verständnis dieser historisch gewachsenen Dienstleistungsbeziehung wird dadurch möglich.Als besonders gelungen kann das dritte Kapitel Absatzwege und Absatzmittler von Zeitungen und Zeitschriften" angesehen werden. In den Ausführungen über Presse-Im- und Exporteure sowie Nationalvertriebe werden alle wesentlichen Akteure dieses Marktes für Verlagsdienstleistungen vorgestellt und Entwicklungen, wie z. B. der Wechsel von Kundenbetreuungsverhältnissen, im Lichte vorhandener Marktkenntnis betrachtet. Auch das Thema der Belieferung von Discountern mit Presse geht über eine bloße Darstellung der aktuellen Diskussion und Vorstöße hinaus und beinhaltet eine kritische Würdigung der Thematik unter Einbeziehung von Erfahrungen, die bei der Erschließung der Bäckereien als neue Verkaufsstellen gemacht worden sind. Auch die Entstehung und Entwicklung digitaler Absatzwege wird erörtert und ermöglicht dem Leser eine gute Einordnung des digitalen Pressevertriebs in die bestehenden Absatzwege.Das vierte Kapitel behandelt die Marktanteile der Vertriebssparten und deckt die Präferenzen von Verlagen für einzelne Vertriebssparten auf. Einen guten Einstieg bieten dabei die Strukturübersichten über die Vertriebssparten und die diesbezüglichen Schwerpunkte der vier deutschen Großverlage. Hierauf aufbauend diskutiert der Autor die Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Vertriebssparten und illustriert seine Überlegungen anhand eines realitätsnahen Beispiels einer Spartenkalkulation. Das Kapitel schließt mit einer vergleichenden Betrachtung des konventionellen und des digitalen Pressevertriebs. Dabei wird ein schlüssiger Ausblick auf die zukünftige Integration dieser neuen Absatzwege für Presseprodukte in die bestehenden Absatzwege geboten und es erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit der Rolle, die das deutsche Pressegrosso in dieser Diskussion einnimmt.Peter Brummund ist es eindrucksvoll gelungen, die Lücke, die im Bereich der Fachliteratur zum Pressevertrieb bestand, zu schließen. Die besondere Fach- und Marktkenntnis des Autors, die in seinen Ausführungen sichtbar wird, und die facettenreiche Behandlung des Themas werden für den Erfolg dieses Werkes sorgen. Es bietet insbesondere Praktikern in Verlagen, aber auch Lehrenden und Studierenden, die sich mit dem Pressevertrieb beschäftigen, einen sehr guten Einblick in diese Materie und wird sich als Standardwerk für diese Themenfelder etablieren.