Read Entscheidung in New York by Ron Wall Online

entscheidung-in-new-york

Der deutsche K nstler Michael hat ein einj hriges Kunststipendium in New York erhalten W hrend er versucht die Schatten der Vergangenheit zu bew ltigen und endlich den k nstlerischen Durchbruch zu erlangen, ger t er immer tiefer in das ihn umgebende Milieu von Hell s Kitchen, dem New Yorker Stadtteil, in dem er wohnt In seinen Bem hungen die kleine Tochter einer heroinabh ngigen Nachbarin vor den bergriffen krimineller Nachbarn zu sch tzen, verstrickt er sich in eine schier ausweglose Situation In einem fulminanten Akt versucht er Vergangenheit und Gegenwart zu bew ltigen und sieht sich schliesslich alleine einem Drogenkartell gegen ber, das ihn auf die schwarze Liste gesetzt hat Da ist der korrupte Revierbulle auch keine grosse Hilfe....

Title : Entscheidung in New York
Author :
Rating :
ISBN : 3737560285
ISBN13 : 978-3737560283
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : epubli GmbH Auflage 2 5 August 2015
Number of Pages : 200 Seiten
File Size : 675 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Entscheidung in New York Reviews

  • Bücherwurm-uk
    2019-01-07 13:10

    Michael, ein Künstler, möchte in New York einen Neuanfang, einen Neustart nach seinem eigenen eigenen Entzung machen. Dann holt ihn die Vergangenheit ein und droht ihn erneut aus der Bahn zu werfen. Er legt sich, um das Kind einer Drogenabhängigen Nachbarin zu retten, sogar mit dem Drogenkartell an und ist zur Flucht gezwungen. Auf dem Road-Trip findet er dabei eine neue Liebe um die er aber erbittert kämpfen muss. Pro: Kurzweilige, spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen. Contra: Ein paar Seiten mehr, hätten der Geschihte gutgetan. Die Karakteren hätten etwas mehr, genauer beschrieben werden dürfen. Einige Passagen sind zu fest "Hollywood"-Action. Für mich eine gute 4.5

  • Roberto
    2019-01-18 10:11

    Gut geschriebene Story, die man nach dem Ende der Lektüre so schnell nicht vergisst. Ich sann noch einige Minuten vor mich hin, was Drogen alles den Menschen antun, die allerdings auch für sich selbst verantwortlich sind und auch nein sagen können, was Heroin und Co. angeht.Einige der Protagonisten in diesem Text machen das nicht und so wird von dem deutschen Maler Michael erzählt, der wegen seiner Drogensucht seine große Liebe Joanne an seinen Studienfreund Joachim verliert, aber schließlich dennoch das private Glück mit einer anderen Frau findet. Das liest sich jetzt so, als wäre „Entscheidung in New York“ ein Liebesroman, die Story geht aber darüber hinaus, indem sie nicht nur Einblicke in die Welt der Künstler und ihrer Galeristen gibt (eine schöne Idee, um der Hauptfigur eine Profession zu geben), sondern auch vom Kampf gegen eine kolumbianische Drogenmafia erzählt, so richtige messerschwingende Bösewichter. Und da kippt das Buch bei einem Gemetzel im Hausflur mit 13 Toten, die Michael alle besiegt hat, in dieser Szene doch allzu sehr in einen Schwarzenegger-Film um – wobei das Ende der Story in Hamburg mit der Versöhnung des Vaters dann wiederum an Hedwig Courths-Maler erinnerte, aber wieso dürfen Bücher nicht wie ein Märchen enden?Andererseits zeichnet genau das den Text aus, dass eine genaue Balance zwischen privaten Entscheidungen und Action gewahrt wird, zwischen Wut, Entsetzen, Liebe und Hass, und es gibt schillernde Nebenfiguren wie den Transvestiten Steffi und den zugedröhnten Cop Jim McCullogh sowie die abgefeimte Puffmutter Betty. Eine spannende Geschichte, die auch von tiefen Gefühlen erzählt, das alles aber nicht trivial, sondern glaubhaft beschrieben. Ein richtig guter Roman, fehlerlos geschrieben (zeigt mal wieder, dass sich der Einsatz eines Korrektorats lohnt), nur das Cover finde ich wenig verkaufsträchtig. Okay, der Protagonist ist Künstler; aber oh je, dachte ich zunächst, das Cover sieht wie selbstgestrickt aus (vielleicht mal darüber nachdenken?, der Text ist besser als das Cover vermuten lässt), aber nach der Leseprobe wusste ich: Da kann jemand schreiben. Klare Kaufempfehlung für alle, die gerne Stories lesen, die zwischen und mit den Genres spielen und dennoch eine Einheit bilden.

  • bri
    2019-01-19 10:12

    In dem Buch von Ron Wall wird die Geschichte des deutschen Malers Michael erzählt, der nach seinem Kunststudium sehr schnell zum Star der Szene aufsteigt. Partys, Drogen und Prostituierte gehören nun zu seinem Alltag, die seine einzigartige Beziehung zu seiner großen Liebe Christine zerstören.Sie findet Trost bei seinem Freund und früherem WG-Mitbewohner Joachim, der erst Jahre später Erfolge erzielen kann, indem er Michael's Stil kopiert.Michael hingegen stürzt ab, macht 2x einen Entzug, bevor er ein Stipendium für N.Y. erhält und dort neu beginnen möchte.Das Cover ist im Comicstil, dezent in schwarz-weiß, gehalten und zeigt neben Michael auch die Freiheitsstatue- allerdings mit einer Waffe in der rechten Hand- einen gebeugten Mann, eine dralle Dame, die eine überdimensionierte Spritze hochhält und eine junge Frau, die wohl eine Prostituierte darstellen soll.Die Handlung wird in mehreren Zeitebenen, mit verschiedenen Handlungssträngen erzählt- allerdings durch Kapiteltitel immer deutlich erkennbar.Beteiligte Personen gibt es einige- von der drogensüchtigen Nachbarin Joanna und ihrer Tochter über den Transvestit Stephen/ Steffi, den Cop Jim, Joanna's Eltern und Mitglieder der kolumbianischen Mafia, die Puffmutter Betty, Agostino...Allen gemein ist die Beteiligung an Michael's Geschichte, wenn auch häufig sehr überspitzt dargestellt, sodaß es meines Erachtens schon fast unglaubwürdig ist.Der korrupte Cop Jim z.B. wurde bereits vorher als die Person eingeführt, die die Homophobie darstellen soll, kommt aber in der Story eher sadistisch rüber.Während er zu Beginn Joanna und auch Steffi (die er hasst) demütigt und drangsaliert, eröffnet der Autor im weiteren Verlauf, daß er doch in Steffi verliebt ist und zu seiner Neigung bekennt- diese hingegen ist in Michael verliebt- und hat dann aber doch eine Beziehung zu Jim. Das ist einfach unrealistisch.Bei einigen Gewaltszenen erging es mir ebenso.Michael, nach Drogenentzug endlich bereit für einen Neuanfang, aber doch untrainiert (und unbewaffnet) legt sich mit der Mafia an und überlebt nicht nur, er beschützt auch seine Ziehtochter Lilly.Er rettet seine Nachbarin Joanna und hilft ihr bei ihrem kalten Entzug, die beiden verlieben sich und werden Eltern...fast.Denn die Mafia findet sie auf der Farm ihrer Eltern, die sie ohne Probleme aufnehmen, obwohl Jo damals 16jährig einfach abhaute.Joanna verliert bei dem Übergriff nicht nur ihr Kind, alle Beteiligten müssen hilflos zusehen, wie Joanna's Mutter Kathrin vergewaltigt wird.Hier ging mir die Beschreibung zu weit- auch glaube ich nicht, daß junge Männer unbedingt eine über 60jährige Farmerin vergewaltigen würden. Selbst unter Drogen.Das Buch wurde ja bereits schon so beschrieben, daß viel Gewalt und Erotik darin vorkommt.Allerdings merkt man deutlich, daß ein Mann der Schriftsteller ist- was nicht negativ gemeint ist.Action und z.T. brutale Gewalt kommen vor, Sex auch- mal hart, mal zärtlich beschrieben, aber Erotik "geht anders" ;)Es liest sich wie ein Actionfilm...rasant, viel Gewalt, mit überzogenen Sexszenen.Die Liebesgeschichte ist ebenso dabei wie das Familiendrama - vaterlose Lilly mit Junkiemutter Joanna, die beide von Michael errettet werden. Michael, der seit Jahren keinen Kontakt mehr zu seinem Vater hatte und sich vor dessen Tod aber doch wieder mit ihm aussöhnt.Weiteres Haupthema sind die Drogen und die Folgen ihres Gebrauchs- direkt, schonungslos, aber ohne erhobenen Zeigefinger beschrieben- das gefiel mir.Fazit: ein genre-übergreifendes Werk, das fesselt und überaus spannend geschrieben ist (ich las es in 2,5 Stunden), das mich als Frau nicht so ansprach wie erwartet- für Männer aber sicherlich mehr Reiz haben wird.