Read Geschichte der italienischen Sprache: Eine Einführung (Narr Studienbücher) by Ursula Reutner Online

geschichte-der-italienischen-sprache-eine-einfhrung-narr-studienbcher

Grundlage des Buchs ist das online zug ngliche Vorlesungsskript der Bamberger Romanistin und Medi vistin Annegret Boll e, dessen Publikationsrechte an die Autorinnen bertragen wurden Das Skript wurde f r die Bed rfnisse der italianistischen Lehre heute v llig neu bearbeitet So findet die neuere italienische Sprachgeschichte ab 1800 verst rkt Ber cksichtigung, was den Bed rfnissen vor allem in den Bachelor Studieng ngen entgegenkommt fr here Phasen, die f r Staatsexamen weiterhin pr fungsrelevant sind, werden verst ndlich und didaktisch aufbereitet dargestellt, so dass von Anfang an alle Epochen in der richtigen Gewichtung zur Geltung kommen Die Kapitel zu den Diskurstraditionen der italienischen Schriftsprache und zur Rolle des Italienischen als europ ischer Kultursprache tragen der nicht zuletzt im Rahmen neu geschaffener und zu schaffender Studieng nge wie Italienstudien immer bedeutender werdenden Verbindung von Sprache, Identit t und Kultur rechnung Im Anhang Ausz ge aus zentralen Werken Dantes, Machiavellis etc., denen Aufgaben vorangestellt werden, welche die Nachbearbeitung und Vertiefung des Stoffes erlauben....

Title : Geschichte der italienischen Sprache: Eine Einführung (Narr Studienbücher)
Author :
Rating :
ISBN : 382336653X
ISBN13 : 978-3823366539
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Gunter Narr Verlag Auflage 1 14 September 2011
Number of Pages : 268 Seiten
File Size : 676 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geschichte der italienischen Sprache: Eine Einführung (Narr Studienbücher) Reviews

  • Teresa Reiter
    2018-12-22 08:49

    The condition of the book was perfect, the delivery was very fast. I can only recommend everybody to shop here!

  • Linguaphila
    2019-01-14 09:10

    Sabine Schwarze und Ursula Reutner liefern mit diesem Werk einen optimalen Überblick über die italienische Sprachgeschichte.Aufbau:Der Aufbau des Buches lässt keine Wünsche offen. Die einzelnen Kapitel sind angenehm miteinander verknüpft, so dass das Querlesen und auch das Herauslassen einzelner Kapitel keine Verständnisprobleme ergeben.Sprache:Tatsächlich ist Schwarzes und Reutners Veröffentlichung eine gute Ergänzung zu den bislang nur wenigen auf dem Markt existierenden Werken zur italienischen Sprachgeschichte in deutscher Sprache. Die beiden Autorinnen bieten hiermit besonders für Studierende in Bachelorstudiengängen kompaktes Wissen, bringen Inhalte prägnant auf den Punkt und erklären Sachverhalte ohne viel Fachsprache. Daher ist dieses Buch nicht nur für Italienischstudenten ein Muss, sondern könnte durchaus auch Menschen mit Vorliebe für die italienische Sprache interessieren.Form/Illustration:Das Werk ist gut strukturiert, viele Zwischenüberschriften bzw. Unterkapitel erleichtern das Lesen. Ebenfalls finden sich eine große Anzahl an Illustrationen und Kartenmaterial, die das Gelesene noch einmal illustrieren. Praktisch ist auch das für jedes Kapitel einzeln erarbeitete Literaturverzeichnis. Auf Quellenverweise innerhalb der Textstellen wurde weitgehend verzichtet, was das Lesen stark erleichtert.Manko:Schwarze und Reutner beziehen sich zu großen Teilen auf Bollée, weshalb sich an manchen Stellen ähnliche Satzstrukturen wie bei Bollée finden.Fazit: Dieses Buch gehört in den Bücherschrank eines jeden Italienischstudenten.

  • Paraplüe
    2018-12-21 12:00

    Dieses Buch ist eine sehr gelungene Überblicksdarstellung der Entwicklung der italienischen Sprache. Es ist sowohl für den Erstsemestler als auch für Lehrende oder fortgeschrittene Studenten ein hilfreiches Lehrwerk, da es den beiden Autorinnen gelingt, zum Einen die großen Entwicklunglinien und wichtigen Ereignisse anschaulich darzustellen und zum Anderen sehr detailiert auf Einzelphänomene einzugehen. Besonders gefallen haben mir die Zusammenfassungen am Ende der einzelnen Abschnitte aber auch die Themenbenennung des Absatzes am jeweiligen Seitenrand. So lassen sich schnell Themen einordnen und vor allem wiederfinden, was das Studium mit diesem Buch sehr einfach macht.Dieses Buch füllt meines Erachtens eine Leerstelle in der Sachliteratur der italienischen Philologie.

  • Eulalie
    2019-01-14 14:11

    Das Buch ist sinnvollerweise chronologisch aufgebaut. Dabei geht das Buch sehr kleinschrittig vor, sodass man sich genau die Abschnitte aussuchen kann, die wichtig oder interessant sind. Das Buch gibt einen guten Überblick für alle Studienabschnitte und besonders für den Bachelor gibt es ausführliche Informationen. Es ist daher auch gut zu gebrauchen für Seminare und Vorlesungen, besonders für die der Sprachgeschichte. Ich persönlich kann es in einem Seminar zu den "volgari italiani" gebrauchen. Außerdem gibt es bereits weiterführende Informationen auch für die Literaturwissenschaft.Der im Buch behandelte Lehrstoff ist dabei ausführlich und aktuell.Gefallen hat mir auch die typographische Gestaltung des gesamten Buchs. Der Text ist gut aufgeteilt, die Überschriften klar zu erkennen und auch die Schriftgröße ist angemessen, wodurch das Lesen leicht fällt. Besonders hilfreich sind die knappen Überschriften am Rand des Textes, wodurch die Orientierung extrem vereinfacht wird. Außerdem sehr hilfreich waren die Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels, die nochmals das wichtigste aus dem vorhergegangen Kapitel nochmals knapp zusammenfassen. Zur Anschaulichkeit helfen auch die gut gekennzeichneten Zitate bzw. Ausschnitte und die Abbildungen zu wichtigen Figuren oder Persönlichkeiten.Die Literaturhinweise sind sehr ausführlich und könnten besonders für die Anfertigung von Hausarbeiten im Bereich der Sprachgeschichte hilfreich sein können.

  • Sage
    2019-01-12 12:04

    Mit der Einführung "Geschichte der italienischen Sprache" liefern Ursula Reutner und Sabine Schwarze ein Standardwerk für das gesamte Studium der italienischen Sprachwissenschaft. In kurzen Kapiteln werden die wichtigsten Etappen der italienischen Sprachgeschichte anschaulich und prägnant dargestellt ohne dabei an fachlicher Präzision zu verlieren. Die vier großen Kapitel gliedern sich dabei in verschiedene Unterkapitel, die auch einzeln konsultiert keine großen Verständnisprobleme hervorrufen. Angenehm sind hier vor allem die typographische Gestaltung des Textes (anschauliche Grafiken, zahlreiche Tabellen, Randvermerke zur besseren Orientierung, etc.) sowie die didaktisch gelungenen Zusammenfassungen am Ende der Kapitel. Literaturhistorische Informationen an relevanten Stellen gewährleisten ein umfassendes Bild der jeweiligen Zusammenhänge. Durch das Personen- und Sachregister können jeweils relevante Textpassagen schnell gefunden werden.Das Buch eignet sich dabei nicht nur für einzelne Seminare zur Sprachgeschichte, sondern kann für das gesamte Studium genutzt werden und bietet dabei ein zuverlässiges Hilfsmittel für die Prüfungsvorbereitung.Fazit: Eine wahre Fundgrube für den Italoromanisten!