Read Für die Versöhnung neuen Wissens und alter Weisheit in der Seelenheilkunde: Streitschrift gegen die Reduktion des Menschen auf naturwissenschaftlich ... Berücksichtigung schamanischer Heiltradition by August Thalhamer Online

fr-die-vershnung-neuen-wissens-und-alter-weisheit-in-der-seelenheilkunde-streitschrift-gegen-die-reduktion-des-menschen-auf-naturwissenschaftlich-bercksichtigung-schamanischer-heiltradition

Manches kann man als Wissenschafter im privaten Kreis, aber nicht ffentlich sagen, weil man sonst blo gestellt w rde Der Mainstream verlangt wissenschaftliche Erkl rungen und Beweise Dabei haben Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie l ngst aufgezeigt, dass das naturwissenschaftliche Weltbild auch nur ein Denkrahmen von vielen ist Was wissenschaftlich nicht erforscht ist, wird abgewertet.August Thalhamers Buch spannt einen Bogen von uralten erprobten Heilmethoden bis hin zu den Erkenntnissen der modernen Psychotherapie Es enth lt Argumente von verschiedensten Seiten, die deutlich machen, dass die materialistische und positivistische Sicht des Menschen zu kurz greift Anlass f r das Buch war eine neue Richtlinie des Gesundheitsministeriums Es zwingt Psychotherapeuten unter Androhung des Berufsverbots, in ihren Aussendungen zu verheimlichen, wenn sie auch transpersonale Verfahren, zum Beispiel schamanische Heilarbeit, anwenden, weil diese nicht wissenschaftlich seien Dabei, so Thalhamer, sollte ein Kunde oder Patient wissen, dass er es mit einem Psychotherapeuten zu tun hat, der auch spirituelle Methoden sch tzt Manche kommen genau aus diesem Grund zu ihm, andere genau aus diesem Grund nicht....

Title : Für die Versöhnung neuen Wissens und alter Weisheit in der Seelenheilkunde: Streitschrift gegen die Reduktion des Menschen auf naturwissenschaftlich ... Berücksichtigung schamanischer Heiltradition
Author :
Rating :
ISBN : 3850689565
ISBN13 : 978-3850689564
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Ennsthaler Auflage 1 15 Oktober 2015
Number of Pages : 232 Seiten
File Size : 561 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Für die Versöhnung neuen Wissens und alter Weisheit in der Seelenheilkunde: Streitschrift gegen die Reduktion des Menschen auf naturwissenschaftlich ... Berücksichtigung schamanischer Heiltradition Reviews

  • Susanne Diez
    2019-01-14 12:58

    August Thalhamers "Streitschrift zur Versöhnung" trägt schon im Titel jene Einladung zur Integration unterschiedlicher und gegensätzlicher Perspektiven, die notwendig ist, um im Sinn einer ganzheitlichen Heilkunde Menschen therapeutisch begleiten zu können. Der Autor bezieht nicht nur selbst einen klaren Standpunkt, den er aus eigener langjähriger Erfahrung als Therapeut, aber auch anhand einer Fülle von Zitaten anerkannter Wissenschaftler, Denker, Heiler und Weiser darstellt - sondern zeigt sich auch dialogbereit den Verfassern der Psychotherapierichtlinie gegenüber, gegen deren materialistisch / reduktionistischen Ansatz er Stellung bezieht. Dabei bleibt sein wesentlicher Kritikpunkt an den VerfasserInnen der Richtlinie, dass sie die Psychotherapie auf eine reduktionistisch / naturwissenschaftliche Haltung einzugrenzen versuchen, und dass die VerfasserInnen ihren eigenen Standpunkt, der ihnen persönlich frei steht, 1. ohne Möglichkeit zum Dialog 2. unzulässig verallgemeinern und als für alle PsychotherapeutInnen gültige Richtlinie festlegen.Der auch politisch denkende Autor zeigt auf, dass das schon vom Vorgang her einer freien demokratischen Haltung widerspricht, gleichzeitig aber auch diese Reduktion methodisch der Ganzheit des Lebendigen nicht gerecht werden kann - einer Lebensganzheit, mit dessen Phänomenen gerade auch PsychotherapeutInnen in der Begleitung ihrer PatientInnen zu tun haben.Dabei versucht der Autor an keiner Stelle, das Unerklärliche erklären zu wollen, jenes Überraschende, Unwägbare, oft Unverständliche und auch Wunderbare, mit dem wir es im vollen Leben immer auch zu tun haben. Vielleicht wird es irgendwann einmal möglich, mit unserem Verstand zu erklären, womit die Heiler und Schamanen aller Kulturen pragmatisch und verantwortungsvoll umgehen konnten und können, für die nachvollziehbare Wirkung dieser Heilarbeit ist es nicht notwendig. Diese offene Haltung ist wohltuend und besonders notwendig in Abgrenzung zu sämtlichen "esoterischen" Erklärungsversuchen und Theorien.Die Schrift zeigt sehr klar, in der seriösen Haltung des Autors wie in der Fülle der ausgewählten Zitate und Fallbeispiele, dass die nichtrationalen aber nichtsdestoweniger wirklichen und wirksamen Anteile des Lebendigen nichts mit billiger Esoterik zu tun haben, sondern "nur" mit der vollen Lebenswirklichkeit. Das Leben als ein Ganzes zu begreifen, das nicht immer erklärt und verstanden werden kann, widerspricht einer offenen wissenschaftlichen Haltung nicht.Das gut lesbare und anregende Buch sei nicht nur allen PsychotherapeuInnen ans Herz gelegt, sondern auch allen ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen, die sich mit Krankheit und Heilung befassen. Vor allem aber auch allen, die sich mit dem heute oft sehr einseitig formulierten Wissenschaftsbegriff auseinandersetzen.Um sich an dem Buch zu erfreuen und es mit Genuss und Gewinn zu lesen, muss man aber weder TherapeutIn noch WissenschaftlerIn sein, denn es erzählt von der Fülle des Lebens, in dem wir alle stehen und es öffnet ein Füllhorn an Fragen und möglichen Antworten auf das, was wir täglich erleben ...

  • Jouvancourt
    2019-01-13 15:02

    *August Thalhamer ist ohne Zweifel ein außergewöhnlicher "Heiler" mit eigener Praxis in Linz. Er verbindet moderne Psychotherapie mit uraltem Schamanenwissen. Die Motivation für sein neues Buch ist, dass ihm die österreichische Regierung die Anwendung von schamanischen Heilverfahren untersagen möchte, bzw. muss er Patienten explizit darauf hinweisen und zweitens ist er natürlich ein kontrovers diskutierter Psychotherapeut, der an einem Scheideweg zwischen Psychotherapie, Philosophie, Anthropologie, Theologie und Schamanentum steht. Das leidenschaftliche Verfolgen von neuen Wegen gefällt nicht jedem und ist für den Betroffenen mehr als unangenehm. Deshalb finde ich diese neue "Streitschrift" von Thalhamer sehr mutig und auch irgendwie revolutionär, denn sie zeigt neue Wege und eine neue Philosophie der Behandlung auf."Soviel Technik und Wissenschaft in die Psychotherapie eingehen mögen, irgendwie und letzten Endes basiert sie weniger auf Technik als auf Kunst und weniger auf Wissenschaft als auf Weisheit" (Viktor Frankl). Der Linzer Psychotherapeut erklärt an vielen Fallbeispielen in seinem Buch, dass es schwierig ist, die technische Psychotherapie, also die intellektuelle Ausrichtung der Geistesbehandlung, von der Spiritualität zu trennen. Ist auch die Spiritualität wissenschaftlich erforschbar? Was können wir rational erfassen, was kann die Querverbindung Quantenphysik erfassen, wieviel Weisheit und Intuition braucht es zur Behandlung?Das Nachwort dazu schreibe Prof. Dr. med. Marktl, Präsident der Akademie für Ganzheitsmedizin.Fazit: eine Infragestellung des Rahmens der traditionellen Psychotherapie ist dieses interessante Buch. Wo stößt die Psychotherapie an ihre Grenzen, wo sind die Gemeinsamkeiten von schamansichen Heilverfahren und Psychotherapie?.

  • S. Hofbauer
    2019-01-08 14:38

    Der positivistisch-materialistische Ansatz in der Wissenschaft feiert fröhliche Urständ und das obwohl er seit mindestens 100 Jahren auch in der Naturwissenschaft überholt ist. Dass ausgerechnet die Psychologie und Psychotherapie in Österreich Naturwissenschaft sein wollen, ist für Außenstehende geradezu lächerlich. Umso wichtiger ist August Thalhammers Schrift, die voll ist mit wertvollen Zitaten und in ihrer Art eine einzigartig tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Thema Psychotherapie und Spiritualität darstellt. Was wir in der Psychotherapie brauchen, ist eine Diskussion darüber, was reife Spiritualität und was infantile Esoterik ist. Sich aber gleich gegen alles abzugrenzen, was nur im entferntesten mit Spiritualität zu tun hat, ist nicht nur des Guten zu viel, es wirkt sogar extrem rückständig. Den Menschen in seiner Spiritualität nicht ernst zu nehmen, heißt, ihn überhaupt nicht ernst zu nehmen und ihn zum Objekt einer entmenschlichenden Psychothechnik zu machen. Ich wünsche dem Buch sehr viele Leser, gerade, weil die Thematik so wichtig ist!