Read Förster Fleck: Erzählung von seinen Schicksalen auf dem Zuge Napoleons nach Russland und von seiner Gefangenschaft 1812 - 1814 Von ihm selbst geschrieben by Förster Fleck Online

frster-fleck-erzhlung-von-seinen-schicksalen-auf-dem-zuge-napoleons-nach-russland-und-von-seiner-gefangenschaft-1812-1814-von-ihm-selbst-geschrieben

Das hier vorliegende Werk wurde letztmalig im Jahre 1912, zur Zeit der Hundertjahrfeiern des russischen Feldzuges, ver ffentlicht In seinem Buch erz hlt F rster Fleck die schonungslose und ungeschminkte Geschichte des Feldzuges, der letztlich zum letzten Marsch der vielger hmten und f r Unbesiegbar geltenden Gro en Armee des Kaiserreichs Napoleon wurde Als Angeh riger einer Eliteeinheit des K nig reichs Westfalen, des so genannten Modellstaates des franz sischen Kaisers, wurde er nur allzu schnell in den Strudel des R ckzugs gezogen, der ihn, kurz vor der rettenden berquerung des Flusses Beresina noch in die russische Kriegsgefangenschaft brachte und somit der Willk r des Siegers auf Gedeih und Verderb aussetzte Er berichtet dabei in aller Offenheit ber das gewollte Zusehen am Leiden und dem Sterben der Besiegten, der Willk r des Siegers, aber auch der Barmherzig und der Gutm tigkeit jener Menschen, die letztlich als Befreier von der franz si schen Vormachtstellung in Europa als Sieger ber die Pariser Boulevards zogen Der Text wurde in eine modernere Schriftform gebracht und es wurden Fu noten da zugef gt, wo er eine Erkl rung oder weitere Erl uterung gegeben schien In der Anlage findet sich dazu eine kurze Geschichte des westf lischen Garde Bataillons der J ger Carabiniers, eine Beschreibung seines Offizierskorps und Farbtafeln, die dem Leser der Gegenwart das Aussehen ei ne Vorstellung der M nner der Vergangenheit geben soll, die in den Weiten Russlands f r eine Idee k mpften, litten und starben, die letztlich nicht ihre eigene war....

Title : Förster Fleck: Erzählung von seinen Schicksalen auf dem Zuge Napoleons nach Russland und von seiner Gefangenschaft 1812 - 1814 Von ihm selbst geschrieben
Author :
Rating :
ISBN : 3940980013
ISBN13 : 978-3940980014
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Fachverlag Amon 29 September 2008
Number of Pages : 84 Seiten
File Size : 780 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Förster Fleck: Erzählung von seinen Schicksalen auf dem Zuge Napoleons nach Russland und von seiner Gefangenschaft 1812 - 1814 Von ihm selbst geschrieben Reviews

  • K. Much
    2019-03-19 16:25

    Ich habe meinen Vorrednern nichts hinzuzufügen. Das Buch ist knapp, aber authentisch, spannend und schockierend geschrieben. Allerdings habe ich persönlich Passagen vermisst, die interessanterweise in einer arte-Dokumentation auftauchten."In Napoleon und die Deutschen" (ich meine, es war der 4. Teil) wird Förster Fleck zitiert: Er berichtet von einem Kameraden, der einem Veteranen mitteilt, dass er diesen Feldzug mitnehmen werde "wie ein Butterbrot, das man im Gehen verspeist."Dieser Auszug fehlt im Buch - und auch zwei andere Episoden, von denen die Doku berichtet.Nichtsdestotrotz, ein interessanter Bericht.---UPDATE:Ich habe das Buch mittlerweile dreimal gelesen. Von allen Kriegstagebüchern zu den Napoleonischen Kriegen, die ich sonst gelesen habe, liest dieses sich am besten. Eine sehr bildliche und mitreißende Sprache. Ein wirklich gelungener Erzählstil des Autors. Das Buch ist absolut lesenswert. Dicke Kaufempfehlung von mir!

  • Zeddicus Zu'l Zorander
    2019-03-10 15:26

    Es ist begeisternd und spannend zu gleich, oftmal hat man eher Offiziersttagebücher die sich mehr mit Taktik befassen als einem einen Einblick in die Verhältnisse und grade der Verhältnise der damaligen Soldaten zu geben.Dies tut Förster Fleck und eröffnet uns somit ein Blick in die eher einfachen Verhältnise und Umstände des Soldatenlebens zur Zeit Napoleons.Leider ist vieles sehr kurz gefasst in diesem Büchlein, jedoch wie oft bekommt man einen Einblick aus erster Hand?!Ein muß für jeden der Sich für diese Epoche Interessiert.

  • M. Kuni
    2019-03-18 15:12

    Ich habe dieses Buch in einem Zug verschlungen,man kann nicht mehr aufhöhren zu lesen und leidet mit dem erlebten des Herr'n Fleck mit. Um hier besser in das das Rundum des Feldzuges durchzublicken,empfehle ich vorherr das Buch 1812 von Adam Zamoyski zu lesen.Das Buch von Förster Fleck ist eine perfekte persönliche einzelgeschichte zu dem von Adam Zamoyski und passt 100 Prozent zusammen.Eine Landkarte fehlt leider und wäre eine bereicherung.

  • Nimrod
    2019-03-07 22:26

    Ein sehr interessantes Buch aus der (einseitigen und eventuell korrigierten) Sicht des selbst teilnehmenden Erzählers.Lässt den Leser auch über die eigenen Standpunkte nachdenken. , - empfehlenswert.

  • Technikfan467
    2019-02-22 15:21

    Kann ich nur jedem empfehlen, besonders wenn er sich für Geschichte interessiert. Liest sich so spannend wie ein Roman, aber das ist wirklich geschehen!

  • Thomas Schunter
    2019-03-16 21:25

    Ganz ordentlich geschrieben und bleibt beim Haupthema wie es der Buchumschlag verspricht. Das Lesen hat einem zwar keinen Hochgenuss beschert, aber viele schmunzler verschaft.

  • drvolkler
    2019-02-24 14:30

    Meinen "Vorschreibern" kann ich mich nur anschließen:Hochinteressant, spannend, nur leider viel zu kurz. Da hätte Förster Fleck gerne ausschweifender schreiben können.Denke, seine Erlebnisse hätten gut auch 1000 Seiten gefüllt, ohne langweilig zu werden.Für mich besonders beeindruckend: Die doch recht nüchterne Beschreibung seiner erschütternden Erlebnisse, ohne Haß, eher im Stile eines Außenstehenden geschrieben. Und seine Heimatverbundenheit im Angesicht so mancher, sehr verlockender Angebote. Damaliger Zeitgeist ? Oder Erinnerungs-Positivismus ob der vertanen Chancen ?Was definitiv fehlt, ist eine Landkarte seiner Erlebnisse bzw. seines "Feldzuges" und seiner Heimkehr.Wie bin ich auf dieses Buch gekommen: Natürlich über die TV-Doku.Was könnte besser sein: Der Schreibstil gehört m.E. noch mal modernisiert.Manchmal weiß man nicht: Schreibfehler oder altertümliches Deutsch ?Aber trotz der kleinen Kritiken: Eine unbedingte Empfehlung.

  • Stefan Meierebert
    2019-02-21 21:20

    Im Buch erzählt Förster Fleck in anschaulichen Bildern seine Geschichte über den Feldzug nach Russland und die anschließende Gefangennahme. Mich hat besonders die sehr genaue Beschreibung der Lebensumstände der einfachen Soldaten interessiert. Und genau hier liegt sicherlich die Stärke des Buches. Über die großen politischen Zusammenhänge weiß Fleck nichts zu berichten. Wer Diese sucht, muss in einschlägigen Napoleon-Biografien oder Ähnlichem suchen. Wer aber eine genaue Beschreibung des Leids und der Umstände, gerade der nicht-französischen Soldaten sucht, der wird an dem Buch seine Freude haben.Die einzige Schwäche ist sicherlich die Knappheit in der er durch die jeweiligen Situationen eilt. Manchmal wünscht man sich ein längeres Verweilen an der ein oder anderen Stelle. Aber da Förster Fleck kein Schriftsteller war, kann man von ihm wohl nicht mehr erwarten.Alles in Allem ein gelungenes kurzweiliges Buch.