Read Der goldne Topf (Ungekürzte Lesung auf 3 Audio-CDs mit 232 Minuten) by E. T. A. Hoffmann (Autor) Online

der-goldne-topf-ungekrzte-lesung-auf-3-audio-cds-mit-232-minuten

Hoffmanns Novelle vom goldnen Topf ist ein Klassiker der fantasti schen Literatur Der Archivar Lindhorst, eigentlich ein aus Atlantis vertriebener Elementargeist, kann nur zur ckkehren, wenn er seine drei Schlangent chter verheiratet hat F r seine Tochter Serpentina ist der Student Anselmus bestimmt, der sich auch in sie verliebt Doch Lindhorsts Gegenspielerin, die Runkelhexe, verb ndet sich mit der jungen Veronika, die Anselmus heimlich liebt Mit einem magischen Spiegels verzaubern sie ihn, so dass er fortan Lindhorst und Serpentina misstrautund sein Herz an Veronika verliert Am Ende aber wendet sich das Schicksal aller Beteiligten Keiner vermag dieses Zauberst ck so packend zu lesen wie Meister Beck....

Title : Der goldne Topf (Ungekürzte Lesung auf 3 Audio-CDs mit 232 Minuten)
Author :
Rating :
ISBN : 395862040X
ISBN13 : 978-3958620407
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : AUDIOBUCH Verlag Auflage 1 2 Oktober 2017
Number of Pages : 460 Pages
File Size : 678 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der goldne Topf (Ungekürzte Lesung auf 3 Audio-CDs mit 232 Minuten) Reviews

  • Volker M.
    2019-02-19 02:17

    "Der goldne Topf" war E. T. A. Hofmanns erfolgreichstes Buch und etablierte die literarische Form des Kunstmärchens, bzw. der phantastischen Literatur. Zwar sind auch bei Hoffmann viele Motive der Mythologie und Sagenwelt entlehnt, aber die neuartige Zusammenstellung und vor allem ihre Vielschichtigkeit unterscheidet Hoffmanns Kunstmärchen von klassischen Hausmärchen. Auch verschwimmt die im klassischen Märchen klare Linie zwischen Gut und Böse ein wenig.Selbst nach über 200 Jahren übt der Text durch seine suggestive Sprache eine große Sogwirkung aus. Manche Passagen wirken fast schon expressionistisch (wenn nicht dadaistisch...) und die ungezügelte Phantasie Hoffmanns entwickelt Szenen, die letztlich bis in unsere Zeit nachwirken. Die Welt, in die der Protagonist Anselmus hineingezogen wird, pendelt zwischen Albtraum und Paradies, während die rationale Welt seinen Erlebnisberichten mit Unverständnis begegnet. Die Haltung beschränkte sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung übrigens nicht auf die literarischen Figuren, sondern wurde z. B. auch von Goethe geteilt, der Hoffmann als "krank" bezeichnete. Nun, dank Hoffmann haben wir heute Bücher und Filme wie Harry Potter, die ihre düsteren und phantastischen Motive aus denselben Quellen schöpfen.Und wo wir schon bei Harry Potter sind: Rufus Beck war der erste Hörbuchsprecher für die Potter-Romane und seine wandlungsfähige Stimme eignet sich auch für den Goldnen Topf hervorragend. Beck liest sehr ausdrucksstark und präzise, allerdings hat mich bis zum Schluss gestört, dass er den Titelheld Anselmus durchgehend mit langgezogenem U statt mit der Betonung auf der zweiten Silbe ausspricht. Da hätte die Regie ja durchaus mal korrigierend eingreifen können. Ansonsten ist das eine rundum gelungene Produktion, die einen nie wirklich in Vergessenheit geratenen Text für eine breite Öffentlichkeit wiederentdeckt.

  • SabrinaK1985
    2019-01-28 04:21

    "Der goldne Topf" ist das berühmteste Werk E.T.A Hoffmanns, welches ich jedoch vor diesem Hörbuch noch nicht kannte. Ich mag gerne Schauergeschichten und kannte daher bisher nur "Die Elixiere des Teufels" und "Der Sandmann". Ob wohl ich Märchen, in diese Kategorie hat Herr Hoffmann "Der goldne Topf" selbst eingegliedert, sehr gerne mag.Der Inhalt der Geschichte wird im Klappentext grob wieder gegeben. Es geht um Zauber, Atlantis (geheimnisvolle Welten), Ränkespiele, die Liebe und das alles in Höchstform.Ich fand es am Anfang etwas schwierig mich auf das Hörbuch einzulassen, weil die Namen so gewöhnungsbedürftig sind. Als da denn wären der Archivar Lindhorst, Serpentina (Schlange), Anselmus, die Runkelhexe (Äpfelweib) und noch die Herren Konrektor Paulmann und Registrator Heerbrand.Nach der ersten CD haben sich diese Schwierigkeiten jedoch gelegt und ich konnte diesen Klassiker, gelesen von Rufus Beck, genießen.Rufus Beck liest das Märchen - oder die fantastische Novelle - wirklich sehr gut. Das Sprachtempo ist angepasst und es macht Spaß ihm zuzuhören. Er haucht der Erzählung Leben ein und gibt die Situationen und Gefühle sehr gekonnt wieder.Alles in allem ein gutes Hörbuch, ein schön vertonter Klassiker, der mir bestimmt noch das ein oder andere Mal Freude bereiten wird.

  • Catmaniac
    2019-01-20 03:53

    Wer hier ein Märchen erwartet, wie man es sonst kennt, wird herbe enttäuscht. „Der goldene Topf“ ist viel eher eine Geschichte mit Fantasy-Elementen. Sozusagen also frühe Fantasy. In den damals gängigen Alltag kommen mystische und phantastische Elemente, die streckenweise recht beklemmend auf den Hörer wirken. Noch dazu versteht es Rufus Beck meisterlich, die Emotionen entsprechend zu wecken und somit dem Leser in seinen Bann zu ziehen.Noch dazu ist die Story sehr ausführlich geschrieben. Es ist also kein kurzes Märchen, sondern ein „vollwertiges Buch“. Für die jüngere Generation wird es extrem schwer sein, die Art zu sprechen aus der damaligen Zeit aufzufassen, denn zusätzlich muss man hier sehr viel interpretieren, um den eigentlichen Sinn zu erfassen.Der Student Anselmus ist ein echter Pechvogel. Wo immer sich eine Gelegenheit bietet, tritt er ins Fettnäpfen oder wirft Dinge um, macht falsch, was er falsch machen kann. Bei einer solchen Gelegenheit zieht er sich den Unmut einer alten Frau auf sich, die ihn wüst beschimpft und verflucht. Anselmus ist nahezu am Ende, als dann auch noch goldene Schlangen zu ihm sprechen. Doch dann bekommt er das Angebot, die Manuskripte des Archivarius Lindhorst zu kopieren. Wie könnte es anders sein – dieser ist kein einfacher Mensch sondern ein aus Atlantis vertriebener Elementargeist und macht unserem Anselmus das Leben schwer. Als wäre das nicht genug, verliebt sich Anselmus, wie von Lindhorst geplant, in dessen Tochter Serpentina. Veronika Paulmann, die sich ihrerseits in Anselmus verliebt hat, versucht nach ihren menschlichen und den magischen Kräften des Apfelweibs, unseren Anselmus auf andere Gedanken zu bringen …All das wird von Hoffmann so kunstvoll verdreht und phantastisch verpackt erzählt, dass der Leser oder Hörer „dranbleiben“ muss. Einfach so nebenher ist hier nicht. Dennoch – oder gerade deshalb – ist „Der goldene Topf“ wunderbar bereichernd. Dennoch ziehe ich einen Stern ab, weil das Lesen/Hören hier „Arbeit“ ist, nicht nur Unterhaltung. Bleiben also vier Sterne!