Read Das Treffen: Psychothriller by Oke Gaster Online

das-treffen-psychothriller

Das Treffen Fr die 16 jhrige Anika soll dieser Freitagabend ein ganz besonderer werden Schon seit Tagen fiebert sie ihm voller Spannung entgegen und kann kaum noch an etwas anderes denken Zum ersten Mal wird sie sich mit Tim treffen, einem Jungen, den sie ber das Internet kennengelernt hat Als es dann so weit ist und das Mdchen mutterseelenallein in die Stadt aufbricht, berkommen sie erstmals Zweifel, ob es wirklich eine so gute Idee ist, sich mit einem wildfremden Jungen zu treffen Die Stadt erscheint ihr pltzlich riesengro, hektisch, schnell und ungewhnlich fremd All die finsteren Gestalten, die sich am Bahnhof tummeln, die vielen geschlossenen Geschfte, die Gerusche, die so anders sind als am Tage All das lst in ihr Beklemmungen aus, die in ihrer Nervositt einen idealen Nhrboden finden Sie hat auf einmal ein ungutes Gefhl.Noch nie hat Anika sich sehnlicher gewnscht, zu Hause in ihrer gewohnten, sicheren Umgebung geblieben zu sein.Ihr wagemutiges Vorhaben kommt ihr wie der grte Fehler ihres Lebens vor Dabei ahnt sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal, dass ihre Beklemmungen nur der Anfang sind und der Albtraum gerade erst begonnen hat Dieser Roman ist fr Personen unter 18 Jahren nicht geeignet...

Title : Das Treffen: Psychothriller
Author :
Rating :
ISBN : B077GY6JH2
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : -
Number of Pages : 171 Pages
File Size : 982 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Treffen: Psychothriller Reviews

  • Lesekarussell
    2019-03-09 18:25

    Seiten wie Knuddels sind durch diverse TV-Sendungen negativ belastet, weil sich dort viele Männer als Kinder und Jugendliche ausgeben und so manch ein Kind ins Verderben gelockt haben. Dieser Roman warnt unter anderem davor, sich zu sehr in der Welt des Internets zu verlieren, denn oft ist nicht immer alles so, wie es scheint. Menschen setzen sich Masken auf. Des weiteren finden im Darknet übelste Machenschaften statt, wie hier etwa Thematik: Snuff.Der Autor inszeniert mal wieder ein kleines Meisterwerk, das aufzeigt, in was für einer Welt wir uns bewegen, eine Welt voller netter, hilfsbereiter Menschen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Aber auch eine Welt, die vor Irren, Idioten und Monstern auf zwei Beinen nur so wimmelt. Jeder kann theoretisch ein schlechter Mensch sein, sogar der vermeintlich nette Nachbar (wie gut, dass ich meinen Nachbarn ohnehin nicht vertraue!).Wie so oft bei den Büchern von Oke Gaster, braucht auch dieses eine Weile, um Fahrt aufzunehmen. Es wird sich viel Zeit genommen, die Charaktere vorzustellen und genau zu beleuchten. Auch scheinbar uninteressante Dinge werden mit beschrieben, wie es dem Autoren grade in den Sinn kam - mag man entweder oder nicht. Lustige Momente inklusive und auch die obligatorische nackte Glühbirne darf nicht fehlen - eine Institution des Thriller/Horrorgenres.Insgesamt ist der Schreibstil sehr speziell, intensiv, ich habe mich nach und nach daran gewöhnt und inzwischen bis auf ein Buch alle von O. Gaster gelesen. EIn paar Fehler haben sich auch ins Buch geschlichen, aber bei 99 Cent kann man nicht wirklich erwarten, dass der Autor sich ein teures Korrektorat / Lektorat leistet.Für Gasters Verhältnisse ist "Das Treffen" sogar relativ kurz geraten, aber wieder ein "wunderbares" Buch über den kranken Teil der Menschheit, dem man privat nicht begegnen möchte. Die Intensität von "Benny" oder auch "Per Anhalter" erreicht dieses Buch aber nicht ganz.Was mir beim Lesen immer wieder zu denken gab, dass ein Deutscher, der zu solchen Taten fähig ist, oft ein Psychopath mit Vorgeschichte ist, aber in anderen Kulturen ähnliche Taten "normal" sind (Ehrenmorde etc, die Nachrichten sind leider momentan voll von Straftaten bestimmter "Kulturen", die schnell ausrasten. zuletzt war der Mord an einer erst 14 jährigen in Kandel ein großes Thema ...)Fazit: 4/5 SterneFaszinierendes Buch zum Thema "Bestie Mensch"

  • BamBam2017
    2019-03-13 20:27

    Meine Frau steht ja total auf alles, was spannend ist und so ein Thriller passt da gut rein. Gut geschriebener Inhalt, spannend herübergebracht - Frauchen ist begeistert.

  • steffi matthiä
    2019-03-05 15:23

    Ich lese sehr viel und bewerte auch immer.Aber jetzt bin ich hin und her gerissen.Auf jeden Fall war die erste Hälfte des Buches ohne Spannung.Ich wollts schon weg legen und dachte,da muss doch noch was kommen.Und es kam,mit aller Gewalt.Grausam und brutal.Mich schüttelts jetzt noch.Nichts für schwache Nerven.Wenn ich die 41 % vom Anfang weg lass-ein Hammer Thriller.

  • Kindle-Kunde
    2019-03-25 21:27

    Dieses Buch hat genau wieder meinen lese Geschmack getroffen. Spannend,brutal,pervers(sorry) und traurig.Ich empfehle dieses Buch weiter,aber es ist nichts für Zartbesaitete.Ich fand's super und freue mich auf was neues.

  • Niculetta
    2019-02-27 16:32

    Wow, in was für einen tiefen Abgrund Oke uns hier wieder mitnimmt, rasant, realistisch und aktuell.Ein Horrortrip in die Welt des Internets und all ihren kranken, perversen und abwegigen Geschöpfen, die daraus entspringen. Die frei schalten und walten und sich austoben können, denn Verzweifelte, ohne Selbstbewusstsein und nach der großen Liebe Suchende sind dort immer wieder reichlich zu finden. Blauäugige Opfer, die sich blindlings dabei in die Gefahr stürzen, wenn die anonymen Irren zum wahren Albtraum in der Realität werden.Wer denkt, sofort zu wissen, worauf die Geschichte hinausläuft oder den weiteren Verlauf vorherzusehen glaubt, der irrt sich hier gewaltig. Denn es ist dermaßen vielseitig und anders, als es anfangs den Anschein hatte. Die wieder einmal geistreichen Ideen und unvorhersehbaren Wendungen eines Oke Gasters machen die Story unwahrscheinlich spannend und überraschend. Man fliegt gerade so durch die Seiten durch und kann gar nicht schnell genug erfahren, wie es weitergeht.Mich hat von Anfang an die Skizze der Menschen begeistert, die sich im Netz tummeln, die anhand ihres Verhaltens und ihrer Eigenschaften so genial und vor allem glaubhaft dargestellt werden und sie so authentisch und lebhaft machen mit all ihren Macken und Gedanken.Der Kern und die eigentlichen Szenen werden auch immer wieder von so schönen Beschreibungen des Umfeldes und Stimmungen, aber auch mit vielen kleinen Details und banalen Dingen des Lebens umhüllt, was der Geschichte Atmosphäre und Leben verleiht.Das wird unter anderem krass aufgezeigt in dem Teil mit Danny, Lena und Anika ab dem Zusammentreffen und verfolgt einem durch die ganze Geschichte. Ein Kopfkino, so surreal, verrückt, aber eben genau so, wie man sich solche Typen wie einen Danny Hellmann vorstellt und den Wahnsinn deutlich macht. Die Garagenszene, in der Danny völlig abschaltet und überfordert ist und die Sorge um des Vaters Regal trägt mit dazu bei und fand ich einfach überragend. Auch Tim ist interessant und glaubwürdig in seiner Rolle, in seinem Zwiespalt und seiner Paranoia.Die Story steht für sich und hat schon alleine die Wirkung damit erzielt, die Menschen aufmerksam zu machen und das Internet nicht nur als harmlos anzusehen. Von daher hätte es für mich die sich wiederholenden Passagen und aufklärenden Berichte am Ende nicht geben müssen. Andererseits kann man die Gefahren nicht genug aufzeigen. Es ist eben auch ein immer wiederkehrender Kreislauf, wenn man unbetroffen die Augen davor verschließt. Daher finde ich es immer wieder klasse, wie Oke dem Leser all die Grausamkeiten unverblümt und drastisch nahebringt, die tagtäglich passieren und passieren können, um hinzuschauen, aufzurütteln und zum Nachdenken anzuregen.Ein klassischer Oke, dem es wieder mal gelungen ist, durch seinen Scharfsinn und seinem unnachahmlichen Schreibstil eine beeindruckende und realistische Geschichte zu erzählen. Ein sehr fesselndes und empfehlenswertes Buch.

  • odsalloy
    2019-02-24 18:21

    Beklemmung? Angst? Ekel? Abscheu? Und trotzdem kannst du dich dem Drang nicht entziehen, einfach weiterzulesen. Und weiterzulesen.Oke Gaster nimmt dich wieder einmal mit auf eine Reise in die tiefsten und dunkelsten Abgründe von Wesen, die sich Menschen nennen und in der Gesellschaft unter uns weilen. Er analysiert messerscharf die Persönlichkeiten, die die Geschichte irgendwie begleiten, leuchtet die Seelenleben aus, die sich hinter den bürgerlichen Masken verstecken.Das Verhalten einiger Psychopathen ist zutiefst menschlich. Leider im negativen Sinne. Denn kein Tier würde sich so grausam verhalten.